Fox Nachrichten Mitwirkender schlägt Demokraten Gebrauch Religion vor, um zu den Wählern zu passen, aber preist Trumpf für das Sagen, was er glaubt

0

Fox News Religionsmitarbeiter Jonathan Morris nahm Ziel auf Demokraten dieses Wochenende und vorschlug, dass sie ihren frommen Glauben in einer Bemühung verwenden, zu den Wählern zu befriedigen, beim Loben von Präsident Donald Trump für das Beeindrucken der Wähler, indem er sagte, was er glaubt.

“Es ist wie, wenn man kein Spanisch spricht, kein Spanisch spricht”, sagte Morris, ein Theologe und ehemaliger katholischer Priester, während eines Segments von Fox & Friends am Sonntagmorgen. “Und ich würde dasselbe sagen, wenn der Glaube nicht ein großer Teil deines Lebens ist, wenn die Religion nicht ein großer Teil deines Lebens ist, täusche es nicht vor. Weil die Leute es wissen und es einfach nicht tun.”

Nachdem Fox & Friends eine Montage von Democratic 2020 Präsidentschaftsanwärtern gespielt hatte, die über ihren christlichen Glauben sprachen, stimmte Morris mit dem Co-Moderator der Show, Pete Hegseth, überein, der vorschlug, dass die Demokraten den Wählern nachgeben würden.

<![endif]–>

“Genau”, antwortete Morris. “Und deshalb macht Trump so gute Arbeit, indem er einfach durch all das Zeug kommt und sagt, dass es das ist, was ich glaube.” Der Theologe argumentierte, dass die Wähler von Trump beeindruckt sind, auch wenn er “irgendwie verrücktes Zeug” sagt, weil sie wissen, was er glaubt. “Wenn man den Glauben nur benutzt, um ein Publikum zu erreichen, funktioniert es nicht”, fügte Morris hinzu.

Obgleich er einräumte, dass die Demokraten nicht notwendigerweise das tun können, sagte er: “Wenn du es glaubst, zeig es ihm.” fuhr er fort: “Wenn du es nicht tust, rede nicht einmal darüber.” Der Theologe fuhr fort zu sagen, dass Republikaner und Demokraten “von Donald Trump lernen sollten. Sei einfach, wer du bist.”

Kritiker des Präsidenten haben ihn seit langem beschuldigt, sich an evangelische christliche Wähler zu wenden, obwohl er den größten Teil seines Lebens mit scheinbar wenig Interesse an Religion gelebt hat. Er hat regelmäßig über seinen christlichen Glauben gesprochen, seit er anfing, für das Weiße Haus zu kämpfen und die Unterstützung prominenter christlicher Führer erhalten hat, die ihn trotz zahlreicher Anschuldigungen von sexuellen Übergriffen und anderen Kontroversen verteidigt haben. Der Präsident hat Bibeln unterzeichnet, Auftritte in Kirchen gemacht und versucht, die Schrift in dem zu zitieren, was viele Kritiker als eklatante Befriedigung der konservativen christlichen Wähler angesehen haben.

Die so genannte religiöse Rechte hatte lange Zeit einen moralischen christlichen Präsidenten gefordert, der starke Familienwerte vertritt, um die Nation zu führen, schien diesen Wunsch aber im Allgemeinen mit Trump als Oberbefehlshaber zu vergessen. Der Präsident war mehrfach verheiratet und geschieden und hat bekanntlich mehrere außereheliche Angelegenheiten übernommen. Seine Präsidentschaftskampagne 2016 zahlte auch den Pornostar Stormy Daniels und das Playboy-Model Karen McDougal aus, um über angebliche Affären zu schweigen. Als ein durchgesickertes Access Hollywood-Band enthüllte, dass der Präsident zuvor damit geprahlt hatte, die Genitalien von Frauen ohne ihre Zustimmung unangemessen zu greifen, schienen christliche Führer und Wähler relativ unbeeindruckt.

PrÃ?sident Trump unterzeichnete heute Bibeln, wÃ?hrend er Beauregard, Alabama âeine Gemeinschaft besuchte, die durch zwei tödliche Tornados verwÃ?stet wurde. pic.twitter.com/dueCFABJMh

– Rachel Scott (@rachelvscott) 8. März 2019

2020 Präsident hoffnungsvoller Bürgermeister Pete Buttigieg von South Bend, Indiana, der oft über seinen persönlichen christlichen Glauben spricht, hat Vizepräsident Mike Pence, einen standhaft konservativen Christen und andere republikanische Christen für die Unterstützung von Trump scharf kritisiert.

“Wie konnte sich Pence erlauben, Cheerleader der Pornostar-Präsidentschaft zu werden?” Das sagte Buttigieg bereits im März. “Ist es, dass er aufgehört hat, an die Schrift zu glauben, als er anfing, an Donald Trump zu glauben? Ich weiß es nicht. Ich weiß nicht.”

Hochreligiöse weiße Protestanten haben Trump während seiner Präsidentschaft relativ fest unterstützt. Sie waren auch ein wichtiger Wahlblock, der ihm dabei geholfen hat, die Wahl 2016 zu gewinnen. Laut Umfragen von Pew Research und Gallup, die Anfang des Jahres veröffentlicht wurden, lag die Unterstützung des Präsidenten durch weiße protestantische Christen bei 69 Prozent.

Share.

Leave A Reply