Fox News Host vergleicht Rashida Tlaib mit einer terroristischen Organisation: “Sie hat eine Hamas-Agenda”.

0

Rep. Rashida Tlaib, eine Palästinenserin-Amerikanerin, die eine von nur zwei muslimischen Frauen im Kongress ist, hob den Zorn des Fox News Gastgebers Pete Hegseth hervor, der sie beschuldigte, sich an die Agenda der Terrororganisation Hamas zu halten.

Hegseth bildete den Kommentar, während er auf dem Erscheinen Hannity in einer Diskussion über, wie der Diskurs über die Demokraten jetzt nur noch auf die Politik der Gruppe gerichtet wurde, die als “die Gruppe” bekannt ist.

Hegseth sagte, dass die Gruppe der prominenten Progressiven, bestehend aus Tlaib, Ilhan Omar, Alexandria Ocasio-Cortez und Ayanna Pressley, “die eigentliche Agenda der heutigen modernen Linken” offenbart habe.

“Ich meine, wenn Sie sich ansehen, wie Rashida Tlaib darüber sprach, dass Präsident Trump eine Hassagenda hat”, sagte Hegseth und bezog sich auf die jüngsten Kommentare des Michigan-Demokraten zu CNN, “könnte ich sie deshalb ansehen und sagen, dass sie eine Hamas-Agenda hat.”

<![endif]–>

Als Beweis nannte er ihre Kritik im Juni an der New York Times für ihre Berichterstattung über den Start von Hamas-Raketen aus dem Gazastreifen.

Hegseth sagte, sie sei der Meinung, dass die Berichterstattung “nicht gut genug über die Palästinenser im Gazastreifen reflektiert habe und wir wissen, dass sie von der Hamas kontrolliert wird”. Er fügte hinzu: “Wenn sie Etiketten herumwerfen will, können wir das auch.

“Die Realität ist, dass diese Partnerschaft zwischen Kamala Harris und dem Genossen Cortez ein Spiegelbild der Tatsache ist, dass Cortez, wie Bernie Sanders, die moderne Seele der Demokratischen Partei ist.”

Er ging, die Hauptprobleme für die Demokraten zu skizzieren und sagte: “Bernie Sanders’ Problem im Jahr 2020 ist, dass jeder Bernie. Im Jahr 2016 wurde das System durch das Establishment gegen ihn manipuliert, jetzt haben Sie Elizabeth Warren, sich selbst und Cortez, (die die Seele dessen sind, was die moderne Linke repräsentiert.”

Hegseth war ein prominenter Champion von Trump und ein Gegner von “the squad” und hat den auf sie gerichteten “go back”-Tweet des Präsidenten verteidigt.

Während der Sendung Anfang des Monats stritt er mit dem Fox-Korrespondenten Geraldo Rivera, der ihm sagte, dass Trumps Angriff “unamerikanisch” und ein “nativistischer, fremdenfeindlicher, rassistischer Angriff” sei.

Aber Hegseth konterte mit: “Du hast, wie viele,[Trump] des Rassismus beschuldigt, aber wenn du zurückkehrst und dir diesen Tweet ansiehst, spricht er nicht von Rasse. Er spricht darüber, ob du dieses Land liebst oder nicht und es schätzt und ob du es nicht schätzt und nicht liebst und nicht arbeiten willst, um es besser zu machen, dann könntest du vielleicht in Betracht ziehen, woanders hinzugehen”, sagte er über The Wrap.

Aber Rivero, der zum puertoricanischen Erbe gehört, feuerte sichtlich wütend zurück und sagte Hegseth: “Was zum Teufel? Komm schon, Pete!”

Share.

Leave A Reply