Frankreich verhängt gegen Paris und acht andere Städte eine Ausgangssperre ab 21 Uhr, da 18 Millionen Menschen von der strengen Abriegelung betroffen sind, um gegen die zweite Welle von Covid vorzugehen

0

FRANKREICH wird gegen Paris und acht weitere Städte eine Ausgangssperre ab 21 Uhr verhängen, um eine “zweite Welle” des Coronavirus zu bekämpfen, wurde heute Abend angekündigt.

Präsident Emmanuel Macron sagte, die Ausgangssperre beginne am Samstag und werde vier Wochen lang zwischen 21 Uhr und 6 Uhr gelten.

Lesen Sie unseren Coronavirus-Live-Blog für die neuesten Nachrichten und Updates

Die strenge Notstandsmaßnahme wurde auf Paris, Lille, Rouen, Saint-Etienne, Toulouse, Lyon, Grenoble, Aix-en-Provence und Montpellier angewandt.

Und der Umzug wird rund 18 Millionen Menschen betreffen.

Alle Bars, Restaurants, Theater und ähnliche Geschäfte werden ab Samstag um Punkt 21.00 Uhr schließen müssen – mit einer vollständigen landesweiten Sperre ist jedoch nicht zu rechnen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Wir befinden uns in einer zweiten Welle”, sagte Macron in einem Interview im nationalen Fernsehen.

“Wir müssen reagieren.”

Am Mittwoch meldete Frankreich 22.591 neue Fälle von Coronaviren, zum dritten Mal innerhalb von sechs Tagen überschritt die Tageszählung die Schwelle von 20.000 Fällen.

Inzwischen sind in Frankreich mehr als 32.000 Menschen an dem Virus gestorben.

Macron sagte, das Land habe die Kontrolle über das Virus nicht verloren, fügte aber hinzu: “Wir befinden uns in einer besorgniserregenden Situation”.

Er sagte: “Sie ist ebenso besorgniserregend in anderen europäischen Ländern, wie zum Beispiel in Deutschland, das ebenfalls restriktive Maßnahmen ergreift.

“Spanien und die Niederlande befinden sich ebenfalls in einer sehr besorgniserregenden Situation und haben in den letzten Tagen sehr restriktive Massnahmen ergriffen.

Menschen, für die eine Ausgangssperre gilt, müssten nächtliche Besuche in Restaurants oder bei Freunden vergessen, obwohl wesentliche Reisen während der Ausgangssperre weiterhin erlaubt wären, so Macron.

Jeder, der gegen die Ausgangssperre verstoße, werde zudem mit einer Geldstrafe von 135 Euro belegt.

Es wird keine Einschränkungen für öffentliche Verkehrsmittel geben, und die Menschen werden weiterhin ohne Einschränkungen zwischen den Regionen reisen können.

Familienzusammenkünfte sollten jedoch auf nicht mehr als sechs Personen beschränkt werden.

Der gesundheitliche Notstand in Frankreich wurde bereits im März als Reaktion auf die Infektionsspirale ausgerufen, die durch die erste Covid-19-Welle ausgelöst wurde.

Herr Macron sagte, dass dieser Ausnahmezustand nun, zusammen mit den anderen strengeren Maßnahmen, ab Samstag wieder eingeführt werden soll.

Er folgte der Zahl der Covid-19-Infektionen, die am Samstag innerhalb von 24 Stunden um 26.896 angestiegen war – ein Rekord seit Beginn der weitverbreiteten Tests.

Macron sagte, das Ziel sei es, die gegenwärtige Rate von 20.000 neuen Fällen pro Tag auf etwa 3.000 zu reduzieren und die Belastung der Intensivstationen in den Krankenhäusern deutlich zu verringern.

“Wir werden das durchstehen”, sagte der Präsident.

Share.

Leave A Reply