Frau, die die Sperre durchbrach, um „fitte Kerle“ zu finden, wurde erneut mit einer Geldstrafe belegt, weil sie 30 Minuten zu McDonald’s gefahren war

0

Eine Frau, die die Sperre aufbrach, um nach „fitten Kerlen“ zu suchen, wurde erneut wegen Verstoßes gegen die Covid-Regeln zu einer Geldstrafe verurteilt, diesmal mit der Behauptung, sie wolle einen McDonald’s.

Louise Whelan, 30, wurde am 12. November letzten Jahres in West Derby angehalten – eine 30-minütige Fahrt von ihrem Haus in der Rankin Street, Poulton –, die einen schwarzen Mercedes mit zwei männlichen Passagieren fuhr, obwohl Sperrregeln verhinderten, dass sich Menschen mit Personen außerhalb ihres Haushalts versammeln.

Laut erst jetzt von den Gerichten veröffentlichten Dokumenten hielten Beamte Whelans Auto an, weil sie „müdete, zwischen den weißen Linien zu bleiben und ein starker Cannabisgeruch aus dem Fahrzeug ausströmte“.

Als der Beamte sich Whelans Auto näherte, um mit ihr zu sprechen, sagten sie, es gebe einen „starken Geruch“ und der Mann auf dem Beifahrersitz gab zu, vor kurzem Cannabis geraucht zu haben.

Als sie von PC Christopher Jude nach dem Grund ihrer Reise befragt wurde, sagte sie, sie würde zu McDonald’s gehen.

Es gibt einen McDonald’s in Wallasey, deutlich näher an ihrem Haus in Poulton als in West Derby.

Die Aussage von PC Jude fügte hinzu: „Ich habe Whelan gefragt, ob sie mit den Männern zusammenlebt, die mit ihr in ihrem Fahrzeug waren. Whelan antwortete: „Nein, keiner von uns lebt zusammen“.

„Ich habe Whelan über die aktuellen Sperr- und Coronavirus-Beschränkungen informiert und darüber, dass sich Personen aus verschiedenen Haushalten nicht treffen oder miteinander verbinden können. Whelan antwortete: ‘Ich bin nicht am Arsch, erteile mir eine Geldstrafe’.

“Ich habe versucht, Whelan aufzuklären, aber sie war abweisend und sagte: ‘Geben Sie mir einfach die Geldstrafe’.”

Whelan reagierte nicht auf die Vorladung, daher wurden keine Beweise in ihrem Namen vorgelegt.’

Sechs Monate zuvor war Whelan angehalten worden, nachdem sie am 4. Mai nach Liverpool gefahren war. Als sie von der Polizei befragt wurde, sagte sie, sie sei nach Liverpool gefahren, weil es in der Stadt viele „fitte Typen“ gab und sie versuchte, einige zu finden.

Während ihr vorheriger Lockdown-Verstoß sie jedoch nur 339 £ kostete, führte dieser zweite Verstoß zu einer Geldstrafe von 1.760 £, als sie am 7. Mai vom Wirral Magistrates’ Court behandelt wurde.

In einer privaten Anhörung befand Richter James Long Whelan des Verstoßes gegen Covid-Gesetze für schuldig. Zusammenfassung endet.

Share.

Leave A Reply