Frau wacht nach einem Nickerchen im Flugzeug auf und stellt fest, dass sie 1.200 Meilen in die falsche Richtung geflogen ist

0

Frau wacht nach einem Nickerchen im Flugzeug auf und stellt fest, dass sie 1.200 Meilen in die falsche Richtung geflogen ist

Ein unglücklicher Fehler führte eine Frau, die von Manchester nach Belfast flog, auf einen 12-stündigen Umweg, der sich über Tausende von Meilen erstreckte.

Laut BBC News stieg Gemma Cargin am Sonntag ohne Probleme an Bord des EasyJet-Fluges, an dem, was sie für das richtige Gate hielt. “Der Fernsehbildschirm, der uns den Flug anzeigte, war am Gate nicht eingeschaltet, also hatte ich nie eine Ahnung, dass ich in den falschen Flug einsteigen könnte”, erzählte die 25-jährige Lehrerin, die von Manchester nach Belfast flog.

Die Nachrichtenagentur berichtete, dass selbst als Cargins Bordkarte gescannt wurde, kein Mitarbeiter der Fluggesellschaft bemerkte, dass sie das falsche Flugzeug bestieg.

Cargin schlief prompt ein, bevor das Flugzeug abhob – und als sie mitten im Flug erwachte, erfuhr sie, dass ihr Flugzeug erst in einer Stunde und 15 Minuten landen würde.

Das war für Cargin ein deutliches Warnsignal, denn der Flug von Manchester nach Belfast dauert nur 40 Minuten. “Sie sagten mir, dass wir in einer Stunde und 15 Minuten landen würden – und ich sagte: ‘Geht dieser Flug nicht nach Belfast?'”, erklärte sie BBC News.

Da erfuhr Cargin, dass sie tatsächlich in einem Flug nach Gibraltar saß, einem britischen Territorium an der Südküste Spaniens. “Leute, ich bin auf dem falschen Flug”, erinnerte sich Cargin und fügte hinzu, dass sie “schockiert” und “besorgt” über das Missgeschick war. “Ich fragte mich, wie ich nach Hause kommen würde, würde ich in Gibraltar zurückgelassen werden?”

Cargin war auch besorgt um ihre Eltern, die sie vom Flughafen in Belfast abholen sollten und sich bald Sorgen machten, als sie sie nicht finden konnten. “Es gab eine Menge Verwirrung”, sagte Cargin. “Meiner Mutter wurde gesagt, dass ich es nicht auf den Flug nach Belfast geschafft hatte, und sie sagte, dass sich ihr Magen umdrehte, weil ich vom Flugzeug aus eine SMS geschickt hatte, um zu sagen, dass ich auf dem Weg war.”

Bevor er mit demselben Flugzeug zurück nach Manchester flog, schnappte Cargin laut BBC News auf den Stufen des Flugzeugs frische Luft und schaffte es sogar, ein Selfie mit dem Felsen von Gibraltar zu machen, der sich im Hintergrund abzeichnet. “Ich war noch nie dort, also kann ich es jetzt von der Liste abhaken”, sagte sie. “Ich habe einen Beweis, das Selfie war ein Souvenir.”

Als Cargin an ihrem endgültigen Ziel ankam, war sie. Dies ist eine kurze Zusammenfassung.

Share.

Leave A Reply