Friseure können eine neue Rolle übernehmen, um Kunden zu helfen, und es geht nicht um Mode oder Stil.

0

Friseure in den Vereinigten Staaten werden wahrscheinlich eine neue zusätzliche Rolle übernehmen und dabei das Wohlbefinden ihrer Kunden im Auge behalten. Die Rolle: erkennen Sie Hautkrebs im Gesicht, Hals und Kopfhaut der Kunden, sagte eine Studie.

Die Studie ergab, dass Friseure in den Friseurläden und Salons daran interessiert sein könnten, sich von den Experten schulen zu lassen, um ihren Kunden bei der Erkennung dieser chronischen Krankheit zu helfen.

Es gibt einen schnellen Anstieg der Zahl der Krebsfälle weltweit und Hautkrebs ist die häufigste Krebsart unter den Amerikanern.

Nach Angaben der Skin Cancer Foundation werden täglich über 9.500 Menschen im Land mit dieser Krankheit diagnostiziert und mehr als zwei Menschen sterben täglich an dieser Krankheit.

Die Studie, die Anfang des Monats im Journal of the American Academy of Dermatology veröffentlicht wurde, konzentrierte sich auf die Praktiken und Einstellungen der Hautkrebsüberwachung bei Friseuren. Die Forschung ergab, dass Friseure leicht jede Art von ungewöhnlichen Veränderungen oder Flecken am Körper des Kunden herausfinden können, da sie die Hals- und Kopfhaut regelmäßig und nah sehen.

“Friseure sind einzigartig positioniert, um Teil eines Screening-Teams zu sein, um Hautkrebs frühzeitig zu erkennen. Die Menschen sind ihnen gegenüber loyaler als die meisten anderen Berufe”, sagte die leitende Forscherin Suephy Chen von der Emory University in Atlanta Reuters.

“Frühere Studien haben gezeigt, dass Friseure bereit und begierig sind, dies zu tun. Sie wollen von Dermatologen unterrichtet werden”, fügte die Forscherin hinzu.

Für die Studie bat das Forschungsteam Stylisten aus 15 Salons in der Nähe der Universität, im Herbst 2017 einen Fragebogen auszufüllen. Sie erhielten fast 230 ausgefüllte Umfragen von 12 Salons. Die in der Umfrage enthaltenen Fragen konzentrierten sich auf die Beziehung zwischen den Haarprofis und ihren Kunden.

Einige der in der Umfrage enthaltenen Fragen waren, ob ein Kunde jemals die Friseure gebeten hat, nach Hautläsionen zu suchen, ob er einen Kunden nach Hautläsionen untersucht hat oder ob er einen Kunden jemals an einen Dermatologen wegen eines abnormalen Muttermundes verwiesen hat.

Die Forscher fragten auch die Haarprofis, ob sie daran interessiert sind, von einem Dermatologen in der Erkennung von Hautpflege geschult zu werden, und wenn nicht, warum.

Am Ende der Studie fanden die Forscher heraus, dass 93 Prozent der Teilnehmer daran interessiert waren, etwas über die Erkennung von Hautkrebs zu erfahren, und 73 Prozent der Friseure wollten eine Schulung darin absolvieren. Rund 40 Prozent der Haarprofis waren der Meinung, dass es ein Teil des Berufskurses sein sollte.

Die Skin Cancer Foundation hat bereits ein Ausbildungsprogramm gestartet, um eine Salon-Hilfe-Schulung zur Erkennung von Hautkrebs zu fördern. Es heißt Heads UP!

Friseure können Kunden bei der Erkennung von Hautkrebs helfen Foto: Pixabay/alexkrasovsky

Share.

Leave A Reply