FTSE 100 fällt, als Donald Trump positiv auf Coronavirus testet

0

THE FTSE 100 wurde heute Morgen um 1% eröffnet, nachdem US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Der Footsie-Index, der die Performance der 100 größten Unternehmen Großbritanniens abbildet, fiel kurz nach Eröffnung der Londoner Börse um 8 Uhr morgens um 1,18% auf 5.810,00 nach 5.879,45, die am Donnerstag geschlossen wurden.

Die Börse hat sich jedoch seitdem etwas erholt und stieg um 0,8% auf 5.823,41 Punkte ab 11 Uhr.

Trotz des Rückgangs handelt der FTSE immer noch höher als zu dem Zeitpunkt, als er an einem Tag um 10,9% abstürzte und am 12. März 2020 mit 5.237,00 Punkten abschloss.

Der Einbruch wurde als der schlimmste Tag seit “Black Monday” im Jahr 1987 beschrieben, als der Fall 160 Milliarden Pfund von Aktien abwischte.

Seitdem hat die Wirtschaft positive Anzeichen für eine Erholung gezeigt, seit die Sperrbeschränkungen gelockert wurden.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

An seinem höchsten Punkt in den letzten sechs Monaten verzeichnete der Footsie am 5. Juni 6.484.300 Punkte.

Der FTSE 100 besteht aus Aktien der 100 größten Unternehmen an der Londoner Börse. Daher wird seine Wertentwicklung häufig als Indikator für die Geschäftstätigkeit in Großbritannien angesehen.

Zu den Unternehmen, die heute Morgen gelitten haben, gehört Rolls-Royce, dessen Aktien kurz nach der Marktöffnung um rund 6% gefallen sind.

Melrose, ein britisches Unternehmen, das sich auf den Kauf und die Verbesserung von Unternehmen mit schlechterer Performance spezialisiert hat, gab ebenfalls um 5% nach und Ocado um 3%.

Marktkommentatoren gehen nicht nur davon aus, dass der Präsident positiv auf Coronavirus getestet hat, sondern schlagen auch vor, dass sich die Aktien aufgrund schwacher Ölpreise bewegt haben könnten.

Zum Zeitpunkt des Schreibens war der Preis für Brent-Rohöl und West Texas Intermediate um 3% gesunken und fiel auf 39 USD pro Barrel bzw. 37 USD pro Barrel.

Es war jedoch eine bessere Nachricht für das Pfund, da das Pfund Sterling 1,2934 USD handelte, was einem Anstieg von 0,38% gegenüber gestern entspricht.

Gegenüber dem Euro handelte das Pfund mit 1,1048 €, ein Plus von 0,76%.

Russ Mould, Investment Director bei AJ Bell, sagte: “Donald Trump, der Coronavirus fängt, hat die Märkte in eine leichte Unordnung gebracht. Man könnte die Reaktion des Marktes als Investoren ansehen, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass der Rivale Joe Biden die Wahl gewinnt.”

“Die Ölpreise waren am Freitag ebenfalls schwach, zwei Signale, die darauf hindeuten, dass der jüngste Rückgang der Aktienmärkte möglicherweise nicht vollständig durch positive Tests von Herrn Trump verursacht wurde.”

Die jüngste Marktbewegung ist zu verzeichnen, nachdem der FTSE am 21. September seinen schlechtesten Tag seit drei Monaten erlebte, als er an einem Tag um 3,45% fiel.

In der Zwischenzeit wurde bestätigt, dass die britische Wirtschaft zwischen April und Juni um 19,8% gefallen ist – obwohl der Rückgang nicht so stark war wie erwartet.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sollte während des Höhepunkts der Sperrung um 20,4% schrumpfen.

Es besteht jedoch die Befürchtung, dass strengere Sperrmaßnahmen zu einem erneuten Zusammenbruch der Wirtschaft führen könnten, insbesondere wenn das Urlaubsprogramm im Oktober endet.

Share.

Leave A Reply