Fußball-Regeländerungen: Beim Handspiel wird weiter diskutiert – Top News

0

Das IFAB hat eine neue Grenze zwischen “Hand” und “keine Hand” festgelegt: Die Regelhüter ziehen die neue Grenze zwischen Schulter (nicht strafbar) und Arm (potenziell strafbar), konkreter: Die Trennlinie verläuft bei angelegtem Arm auf Höhe der Achselhöhe.

Die Fußball-Regelhüter des International Football Association Board (IFAB) haben ihre Änderungen für die kommende Saison vorgestellt.

Gravierende Neuerungen gibt es nicht.

Eine Anpassung bei der Handspiel-Regel dürfte weiter für Diskussionen sorgen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die meisten Neuerungen des IFAB – seit 1882 werden hier die Fußballregeln festgelegt – werden das Spiel in der kommenden Saison nicht gravierend verändern.

Nur sehr dosiert griffen die Regelhüter – vier FIFA-Mitglieder und je ein Vertreter der Verbände aus England, Nordirland, Schottland und Wales – diesmal bei ihren Änderungen ein.

Allerdings dürfte das Dauer-Streitthema “Wann ist ein Handspiel ein Handspiel?”, durch die Anpassungen weiter für Diskussionen sorgen.

Auch bei der Entstehung eines Tores oder einer Torchance feilt das IFAB an der Handspiel-Regel: Ein unabsichtliches Handspiel der angreifenden Mannschaft soll nicht mehr zwingend geahndet werden.

Wenn der Ball umgehend ins Tor geht, nach dem unabsichtlichen Handspiel eine Torchance resultiert, soll der Schiedsrichter einschreiten.

Ähnlich wie bei der Abseitsregel kann es also zu Situationen kommen, wo zunächst weitergespielt wird, später dann aber doch noch abgepfiffen.

Achselhöhe neue Trennlinie zwischen “Hand” und “keine Hand”

Unabsichtliches Handspiel nicht zwingend strafwürdig

Torhüter-Vergehen nicht mehr zwingend geahndet

Schon jetzt können Schiedsrichter ahndungswürdige Handspiele bei der zunehmenden Geschwindigkeit des Spiels nicht immer sauber einordnen.

Die neue Regel könnte dafür sorgen, dass bei strittigen Szenen noch häufiger der Videobeweis zur Hilfe gerufen wird.

Gestärkt wird die Position der Torhüter.

Begeht ein Torhüter bei einem Elfmeter ein ahndungswürdiges Vergehen, muss nicht mehr zwingend wiederholt werden.

Geht der Ball ohne Einwirkung des Torhüters vorbei, an den Pfosten oder an die Latte, wird der Strafstoß nicht wiederholt.

Die Fußball-Regelhüter des International Football Association Board (IFAB) haben ihre Änderungen für die kommende Saison vorgestellt.

Gravierende Neuerungen gibt es nicht.

Eine Anpassung bei der Handspiel-Regel dürfte weiter für Diskussionen sorgen.

Weitere kleinere Änderungen betreffen das Elfmeterschießen und Elfmeter im Allgemeinen.

Musste ein Spieler bei einer zweiten Gelben Karte, die er während eines Elfmeterschießens erhielt, bisher mit “Gelb-Rot” vom Platz, werden Gelbe Karten in Zukunft vor einem Elfmeterschießen gelöscht.

Nach Ansicht des IFAB zählt das Elfmeterschießen im eigentlichen Sinnen nicht mehr zum Spiel.

Fußball-Regeländerungen: Beim Handspiel wird weiter diskutiert

Share.

Leave A Reply