Gesundes Mädchen, 10 Jahre alt, brach zusammen und starb, nachdem sie ‘Mama, mir geht es nicht gut’ gesagt hatte, weil sie eine versteckte Gehirnverletzung erlitten hatte

0

Ein GESUNDES 10 Jahre altes Mädchen, das eine versteckte Gehirnverletzung erlitt, brach zusammen und starb später, nachdem es gesagt hatte: “Mama, ich fühle mich nicht gut”.

Maisie Gooderham hatte über Kopfschmerzen geklagt, als sie am 7. August – zwei Wochen vor ihrem Tod – auf dem Schoß ihrer Mutter zusammenbrach.

Sanitäter eilten zum Haus der Familie in Essex, bevor sie Maisie in eine Experteneinheit im Addenbrooke’s Hospital in Cambridge verlegten.

Die Ärzte stellten bald fest, dass sie eine katastrophale Gehirnblutung erlitten hatte, und versetzten sie in ein künstliches Koma.

“Wir hatten keine Vorwarnung”, sagte Maisies Mutter Sally, 47 Jahre alt.

“Es ergab keinen Sinn, weil es keine Anzeichen dafür gab.”

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Sie beschrieb Maisies Zustand – ein Aneurysma im Gehirn, das nach einem Durchbruch in der Blutgefässwand traumatische Blutungen verursachte – gegenüber Cambridgeshire Live als eine “Zeitbombe, die in ihrem Kopf tickt”.

“Das hätte jederzeit losgehen können, wir sind einfach wirklich dankbar, dass sie bei uns war”, fügte sie hinzu.

Während Maisie im Krankenhaus war, wurde Sally und ihrem Mann Ian, 51, eine Unterkunft im nahe gelegenen Acorn House angeboten, einer Einrichtung für Eltern, die vom Sick Children’s Trust betrieben wird.

Obwohl die Ärzte daran arbeiteten, Maisie mit Sauerstoff und Blutversorgungen am Leben zu erhalten, mussten sie der Familie bald mitteilen, dass sie nicht gerettet werden konnte.

Es wurde beschlossen, die lebenserhaltenden Maßnahmen abzuschalten, doch zuvor konnten Sally und Ian noch einen letzten Tag und eine letzte Nacht mit ihrer Tochter verbringen.

Sally erinnerte sich: “Nachdem wir beschlossen hatten, den Schlauch herauszunehmen, konnten wir die Nacht bei ihr bleiben. Sie erlaubten mir, mit ihr ins Bett zu gehen.

“An Maisies letztem Tag haben wir einen Gedenktag gemacht.

“Sie gaben ihr so viel Zeit wie möglich. Wir bemalten ihre Hände und Füße und nahmen Fingerabdrücke. Wir nahmen Haarlocken und Fingerabdrücke von ihr.

“Wir ließen einige professionelle Fotos machen. Der Kaplan kam und segnete sie.”

Maisies Mutter beschrieb ihre Tochter als eine Tierliebhaberin, die “immer lächelte”.

Sie sagte: “Sie hatte ihren eigenen YouTube-Kanal und machte TikToks.

“Manchmal rief sie im Haus an und tat so, als käme sie von einem Pizzalieferanten mit italienischem Akzent.

Die Beerdigung von Maisie fand am 18. September statt, wobei die Teilnehmerzahl aufgrund von Covid-Beschränkungen auf 30 Personen begrenzt war.

sagte Sally: “Es wären Hunderte und Aberhunderte von Menschen bei ihrem Begräbnis gewesen. Es war erschütternd, weil sie so geliebt wurde.

“Covid war in mancher Hinsicht hart, aber es gab mir zwei oder drei Monate zu Hause bei Maisie [bevor sie starb]. Aus dieser Perspektive war es für mich unbezahlbar.”

Sally und Ian haben jetzt 13.000 Pfund für den Sick Children’s Trust gesammelt, der sie unterstützte und beherbergte, während Maisie im Krankenhaus behandelt wurde.

Share.

Leave A Reply