Griechische Strände geöffnet: Strandleben mit Corona-Regeln – Top News

0

Noch aber gelten auch bei Hitze die neuen Corona-Strandregeln: Mindestens vier Meter von Sonnenschirm zu Sonnenschirm, höchstens zwei Liegen pro Schirm.

“Die Vorschriften sind okay”, sagt eine Frau.

“Am Eingang haben sie unsere Temperatur gemessen und uns eine Karte gegeben, damit sie wissen, wie viele Leute drin sind.

Hier halten wir Abstand.

Ich bin sehr zufrieden”, sagt sie.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Und eine junge Frau meint: “Wir sind begeistert, dass der Strand offen ist, besonders jetzt, bei dieser Hitzewelle”.

In Athen wurden am Wochenende 39,5 Grad gemessen – ein neuer Hitzerekord, es war die höchste Mai-Temperatur in Athen, die je gemessen wurde.

Manche hoffen, die Hitze werde dem Coronavirus den Garaus machen.

Wenn alles gut geht, sollen ab Juli auch wieder ausländische Touristen nach Griechenland kommen.

Die Öffnung der Strände war dafür ein Test.

Das Fazit: Auch in Corona-Zeiten scheint ein Strandurlaub möglich.

Das fühlte sich schon richtig nach Hochsommer an am Strand von Alimos, einem Vorort von Athen.

Kinder spielen in den seichten Wellen, die Erwachsenen machen es sich auf den frisch desinfizierten Liegestühlen bequem: “Besser geht es gar nicht für uns Ältere”, meint ein Athener: “Hier in der Sonne zu liegen, ist herrlich, nachdem wir so lange eingesperrt waren.

!

Strand-Manager Nikolas Venieris kann mit diesen Regeln gut leben.

Sein Fazit des ersten Strandwochenendes: “Unsere Gäste benehmen sich gut.

Die halten sich an die Regeln.

Das haben wir früher schon anders erlebt.

Aber jetzt: Alles ist in Ordnung.

Es ist sehr wichtig, dass das so bleibt.

Die Strandbetreiber müssen aufpassen, dass es nicht zu voll wird.

Erlaubt sind maximal 40 Personen pro 1000 Quadratmeter Strandfläche.

So hat rechnerisch jeder Besucher 25 Quadratmeter Strand für sich.

An den Strandbars sind Ouzo und Bier gestrichen.

Alkohol darf nicht verkauft werden.

Kein Ouzo, kein Bier

Tourismusbranche setzt auf den Juli

Wenn alles gut geht, sollen ab Juli auch wieder ausländische Touristen nach Griechenland kommen.

Die Öffnung der Strände war dafür ein Test.

Das Fazit: Auch in Corona-Zeiten scheint ein Strandurlaub möglich.

“Es war wichtig, dass dieser Wiederbeginn ein Erfolg wird.

Denn wir wollen doch zurück in unser normales Leben.

Natürlich müssen wir dabei immer im Hinterkopf behalten, dass wir uns an gewisse Regeln halten müssen, um unsere Gesundheit zu schützen”, sagt er.

Das meint auch der Bürgermeister von Alimos, der mit ein paar Beamten vom Ordnungsamt am Strand die Corona-Regeln kontrolliert hat.

“Es gab keine Probleme”, sagt er.

Nur ab und zu hätten seine Leute manche Badegäste freundlich darauf hinweisen müssen, doch bitte etwas mehr Abstand zu den Nachbarn einzuhalten.

Alles in allem sei es ein entspanntes Strandwochenende gewesen, so Bürgermeister Andreas Kondilis.

Die Generalprobe für den Hochsommer haben die griechischen Strände bestanden, oder? Ein Mann in Badelatschen schaut etwas verschmitzt und meint: “Das Meer ist fantastisch, nur das Wasser ist noch zu kalt.

” Es ist ja auch erst Mai.

Bis Touristen aus dem Ausland kommen, kann die Sonne das Meer noch ordentlich aufheizen.

Die erfolgreiche Strand-Öffnung an diesem Wochenende ist für die gesamte griechische Tourismus-Branche ein Hoffnungsschimmer.

Strandleben funktioniert auch mit Corona-Regeln.

So soll das auch sein, wenn ab dem 1.

Juli wieder Touristen aus dem Ausland an griechische Strände kommen können.

Dieses Datum peilt die griechische Regierung an.

Griechische Strände geöffnet: Strandleben mit Corona-Regeln

Share.

Leave A Reply