Hanna, Emma und Noah sind die Vornamen des Jahres – Top News

0

Bei den Jungen landeten hinter Noah (4.

922) auf den weiteren Plätzen Ben, Paul, Leon und Luis/Louis.

Eine Besonderheit: Jungennamen können einsilbig sein, während bei den Mädchennamen selbst in den Top 100 kein einziger Einsilber vorkommt.

In der Liste stehen Hannah/Hanna und Emma zusammen auf Platz eins, weil der Abstand zwischen den beiden Namen denkbar gering ausfiel: Hanna(h) wurde 5.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

274-mal und Emma 5.

273-mal als Erstname vergeben.

Dahinter folgen Mia, Emilia und Sophia/Sofia.

Die 2019 am häufigsten vergebenen ersten Vornamen in Deutschland waren im vergangenen Jahr Hanna(h), Emma und Noah.

In Bayern landeten Maximilian und Sophia vorn, wie eine Auswertung der Gesellschaft für deutsche Sprache zeigt.

Die beliebtesten Erstvornamen für Babys in Deutschland waren im vergangenen Jahr Hanna/Hannah und Emma bei Mädchen sowie Noah bei Jungen.

Das teilte die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden nach Auswertung von Standesamts-Daten mit, die 89 Prozent aller vergebenen Vorgaben abdecken.

!

Beliebteste Erstnamen in Bayern waren im vergangenen Jahr bei den Mädchen Sophia, Hanna und Emma.

Bei den Buben wurden Maximilian, Lukas und Felix am häufigsten als erste Vornamen vergeben.

Beliebteste Vornamen in Bayern: Sophia und Maximilian

Erst- und Folgenamen werden unterschieden

Eltern in Bayern hinken den Vornamen-Trends meist hinterher

Die 2019 am häufigsten vergebenen ersten Vornamen in Deutschland waren im vergangenen Jahr Hanna(h), Emma und Noah.

In Bayern landeten Maximilian und Sophia vorn, wie eine Auswertung der Gesellschaft für deutsche Sprache zeigt.

Die GfdS beruft sich auf Daten aus 700 Standesämtern bundesweit.

Seit 1977 veröffentlicht die GfdS die Liste der beliebtesten Vornamen.

Die GfdS hat in diesem Jahr erstmals konsequent zwischen Erst- und Folgenamen unterschieden, weshalb ein Vergleich mit der Liste der Vorjahre schwierig ist.

Früher war von den Sprachforschern vor allem eine Gesamtliste ausgewertet worden, jetzt gibt es auch ein Ranking für die Erstnahmen sowie für die häufigsten Zweit- und Folgenamen.

“Erstvornamen sind eher für den Alltagsgebrauch bestimmt, weitere Vornamen eher der Tradition verpflichtet”, schreibt die Gesellschaft zur Begründung für die Unterscheidung.

Eltern in Bayern hinken Vornamen-Trends traditionell etwas hinterher: Nach Angaben der Gesellschaft für deutsche Sprache verbreiten sich die Namen vor allem von Norden nach Süden und von Osten nach Westen.

Hanna, Emma und Noah sind die Vornamen des Jahres

Share.

Leave A Reply