Hitler-Fanatiker, 17, schuldig der Vorbereitung von Terroranschlägen zur Auslösung eines “Rassenkriegs” durch Bewaffnung von Neonazi-Extremisten

0

Ein jugendlicher Hitler-Fanatiker, der angeboten hatte, Waffen für Neonazis zu bauen, wurde wegen terroristischer Straftaten für schuldig befunden.

Die Polizei der West Midlands beschlagnahmte eine Ladung Messer, Schrotflintenpatronen, Patronenhülsen und Luftgewehre aus dem Schlafzimmer des Teenagers sowie Gesichtsbedeckungen und Tarngesichtsfarbe.

Der ehemalige Royal Air Cadet, der aus rechtlichen Gründen aufgrund seines Alters nicht namentlich genannt werden kann, hatte erforscht, wie man eine Platzpatrone in eine scharfe Waffe umwandeln kann.

Die Polizei fand auch ein Notizbuch mit Hakenkreuzen, Einzelheiten über Angriffe einsamer Wölfe und ein nachgemachtes Logo, das eine rechtsextreme Gruppe darstellte, die er bilden wollte.

Es gab auch zahlreiche Werkzeuge, Campingausrüstung und behelfsmäßige Zielscheiben aus Pappe.

Offiziere sagten, er “erklärte seine Helden” als Adolf Hitler und den einflussreichen Neonazi James Mason.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Außerdem fanden sie auf seinem Mobiltelefon mehr als 90 Dokumente über Schusswaffen, Sprengstoffe und Militärtaktiken sowie “Online-Material mit rechtsextremer Rhetorik sowie die Online-Chat-Gespräche”.

Der Teenager aus Rugby, Warwickshire, wurde nach dem heutigen Urteil des Krongerichts von Birmingham in Untersuchungshaft genommen. Er soll am 6. November verurteilt werden.

Die Polizei der West Midlands hat neu getwittert: “Ein 17-jähriger Junge mit rechtsextremen Ansichten, der angeboten hatte, online Waffen für Einzelpersonen zu bauen, wurde wegen terroristischer Straftaten für schuldig befunden.

“Er wurde Mitglied der rechtsextremen Online-Gruppe Feuerkrieg Division”.

Elf Clips von den neuseeländischen Anschlägen in den Moscheen von Christchurch am 15. März 2019 wurden ebenfalls auf seinem Telefon gefunden, zusammen mit der Schießerei in El Paso, Texas, am 3. August 2019 und den Anschlägen beim Dayton- und Knoblauchfest sowie dem Anschlag auf Anders Breivik in Norwegen.

Die Polizei von Warwickshire fügte hinzu, dass der Junge zuvor in neun Fällen zugegeben habe, Informationen über Terrorismus nach Abschnitt 58 des Terrorism Act gesammelt zu haben.

Ein erster Prozess begann Anfang dieses Jahres, aber die Geschworenen wurden im März aufgrund von Coronavirus-Beschränkungen entlassen, und das Wiederaufnahmeverfahren begann Anfang September.

Der Leiter der Terrorismusbekämpfungseinheit der West Midlands, Detective Chief Superintendent Kenny Bell, sagte: “Dieser Junge hatte ein ungesundes Interesse an anderen Anschlägen auf der ganzen Welt, und er wusste genau, welchen Online-Plattformen er sich anschließen musste, um seine extremen Ansichten zu teilen.

“Er glaubte, er habe die Fähigkeiten, eine Blankwaffe in eine funktionierende Feuerwaffe umzuwandeln, und er war bereit, anderen mit seinen Fähigkeiten zu helfen.

DCS Bell hob das Engagement der Polizei bei der Terrorismusbekämpfung hervor, gegen alle Formen extremistischer Ideologie vorzugehen.

“Wir haben in den letzten Jahren viele Verurteilungen im Zusammenhang mit dem rechtsextremen Terrorismus erlebt, und diese Arbeit geht zügig weiter. Diese extremen Gruppen haben das Potential, die öffentliche Sicherheit zu bedrohen.

“Wir arbeiten unermüdlich an der Bekämpfung des Terrorismus. Unsere absolute Priorität ist es, die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten, die in den West Midlands leben, arbeiten und die Region besuchen.

Share.

Leave A Reply