Hunderte von Tablettengeräten an Covid-19-Patienten gespendet, um ihnen den Kontakt zu ihren Angehörigen zu erleichtern

0

Eine Spendenkampagne hat über 22.000 Euro für den Kauf von Tabletten für die Stationen und Intensivstationen von Covid-19 gesammelt.

MANY CRITICALLY ILL Patienten mit Covid-19, die ihre Familien nicht sehen können, während sie auf der Intensivstation liegen, erhalten im Anschluss an eine riesige Spendenkampagne Zugang zu Videokonferenzgeräten.

Besuchsbeschränkungen bedeuten, dass Patienten, die gegen das Coronavirus kämpfen, wochenlang ohne Familie oder Freunde auskommen müssen.Nachdem eine Gruppe von Freunden aus Dublin die verheerenden Auswirkungen von Covid-19 gesehen hatte, sahen sie eine Gelegenheit, einige der Schwierigkeiten zu lindern, mit denen Patienten, insbesondere ältere Menschen, konfrontiert sind.Suzanne Stewart, Spezialistin für medizinische Geräte, erlebte aus erster Hand einige der Traumata, denen Menschen ausgesetzt sind, nachdem ihr Partner, ein Arzt auf der Intensivstation, mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Die Gruppe hat über 22.000 Euro gesammelt, um Tabletten für die Covid-19-Stationen und Intensivstationen zu kaufen.

Stewart sagte: “Als mein Freund im Krankenhaus war, wurde wirklich deutlich, wie schwer es ist, mit jemandem zu kommunizieren, wenn man ihn nicht sehen kann, besonders wenn er wirklich krank ist.”Viele Menschen, die mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus fahren, denken nicht an ihr Telefon, Tablet oder Ladegerät.

“Auch viele ältere Menschen verfügen nicht über diese Art von Fähigkeiten, sie haben vielleicht ein normales Telefon und Krankenhäuser haben diese Art von Technologie auch nicht.

“Ciara Close, ein Elektronikingenieur, sagte, dass sie hoffen, etwa 300 Tabletten kaufen zu können, und dass sie über 100 gestiftete Tabletten erhalten haben.Die Gruppe spendet auch Tabletten an Pflegeheime in ganz Irland, nachdem Besuchsbeschränkungen Tausende von älteren Menschen….

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Share.

Leave A Reply