ICE amtierender Direktor sagt, dass er nicht weiß, wann ICE’Raids’ enden werden – oder wie viele’letztendlich’ verhaftet werden.

0

Der stellvertretende Direktor der U.S. Immigration and Customs Enforcement (ICE), Matthew Albence, hat gesagt, dass er nicht “weiß”, wann die derzeitige Tätigkeit seiner Agentur, die sich auf Familien mit gerichtlich angeordneten Abschiebungen richtet, enden wird oder wie viele Personen sie letztendlich erreichen wird.

Gefragt von Newsweek während einer telefonischen Pressekonferenz am Dienstag, sagte Albence, er könne nicht sagen, wann die Operation des ICE abgeschlossen sein könnte, so dass Einwandererfamilien im ganzen Land im Dunkeln darüber stehen, ob sie in den kommenden Monaten ins Visier genommen werden könnten.

“Wir wissen nicht, wie viele Verhaftungen…. Wir wissen nicht, wie viele Ziele es da draußen gibt”, fuhr Albence fort. “Wir können Ihnen nicht sagen, wie viele Verhaftungen letztendlich daraus resultieren werden.”

Bis jetzt sagte Albence, dass ICE 35 Migranten als Teil der Operation verhaftet hat, die auf Familien abzielt, wobei erwartet wurde, dass die Überfälle auf bis zu 2.000 Familien insgesamt abzielen, wie die New York Times zuerst berichtet hatte.

Der stellvertretende ICE-Direktor sagte, er sei sich “nicht bewusst”, dass Familien für kurzfristige Haftzwecke getrennt werden müssten.

Auf die Frage eines Reporters, warum die Razzien so weit hinter dem Ziel von 2.000 Familien zurückblieben, warnte der ICE-Direktor, dass “dies erst der Anfang der Operation ist”.

“Wir haben noch eine ganze Menge mehr Informationen darüber, mit welchen wir arbeiten sollen”, sagte er. “Das ist nur eine kleine Momentaufnahme dieses Zeitrahmens.”

Während des Briefings sagte Albence, der klarstellen wollte, dass es sich bei den jüngsten Verhaftungen durch das ICE nicht um “Razzien”, sondern um “gezielte Durchsetzungsmaßnahmen” handelte, dass ihm bekannt sei, dass viele Einwanderergemeinschaften an der Schulung “know your rights” teilnahmen.

Die Sensibilisierungsinitiativen “Kennen Sie Ihre Rechte” zielen darauf ab, sicherzustellen, dass Einwanderer, die von der ICE angesprochen werden könnten, wissen, dass sie nicht verpflichtet sind, ihre Türen, einschließlich der Türen ihrer Fahrzeuge, für ICE-Agenten zu öffnen, selbst wenn Agenten einen “administrativen” Haftbefehl vorlegen, der nicht die gleichen Befugnisse wie ein Gerichtsbeschluss besitzt.

“Man kann überall in diesem Land Fernsehsender einschalten, ohne dass dies eines der wichtigsten Themen ist”, sagte er.

Er sagte jedoch: “Wir sind geduldig und werden diese Fälle weiter verfolgen.”

Viele Gemeinschaften in den Vereinigten Staaten hatten darauf gewartet, dass die Operationen stattfinden, nachdem Präsident Donald Trump angekündigt hatte, dass Massenverhaftungen unmittelbar bevorstehen würden.

Der US-Führer verschob später die Razzien, kündigte aber dann an, dass sie kurz vor ihrem Start letzte Woche beginnen würden.

Auf die Frage, ob die frühzeitige Ankündigung der Razzien durch Trump einen negativen Einfluss auf die Fähigkeit des ICE hat, Verhaftungen erfolgreich durchzuführen, sagte Albence, dass er dies nicht glaubt.

Diejenigen, die eine Ausbildung “kennen Ihre Rechte” erhalten haben und wissen, was zu tun ist, wenn sie auf ICE treffen “sind vielleicht für kurze Zeit aus der Haft entlassen worden”, sagte er, “aber wir werden weiterhin da draußen sein”.

<![endif]–>

Share.

Leave A Reply