Ich bin bezahlt, um Tucker Carlson jede Nacht zu beobachten. Erzählen Sie mir nicht dieses Gerede über Ilhan Omar ist nicht schockierend | Meinung

0

Tucker Carlson raste diese Woche zur Verteidigung von Präsident Donald Trump und seinen rassistischen Tweets gegen “die Truppe” und beschuldigte die vier nicht-weißen demokratischen Kongressabgeordneten, Amerika zu hassen und alle weißen Amerikaner rassistisch zu betrachten. Und wieder einmal reservierte er spezielles Vitriol für einen bestimmten Gesetzgeber.

“Ilhan Omar”, sagte Carlson, “verachtet die Vereinigten Staaten.”

Dies kam eine Woche nach Carlsons bisher unverständlichstem Gerede über den Repräsentanten von Minnesota, in dem er sie als “einen lebenden Feueralarm” bezeichnete, der “dieses Land mehr denn je hasst”, und der eine jahrzehntelange Karriere verfolgt, in der er die Angst vor Immigranten und Farbigen ausnutzte.

Als Forscher, der Carlsons Show jeden Abend schaut, wird mir in den sozialen Medien ständig gesagt, dass der Rassismus auf Fox News nicht schockierend ist, weil er nichts Neues ist. Dieses Gefühl ist sowohl selbstzerstörerisch als auch unwahr.

Für Medienkonsumenten, die wollen, dass Fox für seine Leichtfertigkeit verantwortlich gemacht wird, können wir es uns nicht leisten, von der langweiligen Wiederholung rassistischer Propaganda erschöpft zu werden. Stattdessen ist es unerlässlich, die Werbetreibenden immer wieder daran zu erinnern, dass sie für den On-Air-Faschismus bezahlen.

Dass die Programmierung von Fox News in ihrer angstmachenden Taktik unerschütterlich ist, macht ihre Bedeutung in den amerikanischen politischen Medien nicht weniger zu einer materiellen Bedrohung für die von ihr angestrebten marginalisierten Gemeinschaften. Der nachgewiesene Mangel an redaktionellen und unternehmensinternen Standards im Netzwerk zeigt, dass es entweder nicht bereit oder nicht in der Lage ist, die Situation zu korrigieren. Erschwerend kommt die Rückkopplungsschleife zwischen Fox News und dem Weißen Haus hinzu, die das Netzwerk vor beruflichen Konsequenzen geschützt hat.

Die letzte Verteidigung gegen eine solche Propaganda ist eine öffentliche Druckkampagne, um Werbetreibende für das Sponsoring des On-Air-Rassismus von Carlson’s und anderen Fox-Persönlichkeiten verantwortlich zu machen.

Carlsons hasserfüllte Bemerkungen sollten mit Empörung beantwortet werden, die so konsequent ist wie seine nächtliche Show, und er sollte unter ständigem Druck stehen, aus der Luft genommen zu werden.

Es ist auch ungenau zu sagen, dass der Rassismus der Prime-Time-Shows von Fox News immer so existiert hat, wie er es heute tut.

Die Verschiebung ist vor allem auf die Symbiose zwischen dem Netzwerk und dem Machtzuwachs von Präsident Donald Trump zurückzuführen. Die Beziehung zwischen Fox und Trump ist kein Geheimnis: Seit Jahren falten Fox und andere im konservativen Medienbereich Trumps faschistische Gesprächspunkte in den politischen Mainstream-Diskurs und nutzen die Situation selbst.

Und niemand in den Medien hat mehr zu diesen Bemühungen beigetragen als Carlson, dessen fortgesetzte Präsenz im Fernsehen eine gefährliche Aufforderung zur Gewalt darstellen könnte.

Er argumentiert, dass Einwanderung Amerika “ärmer, schmutziger und gespaltener” macht und sagt, dass es “das Land absolut zerstört”. Er hat seine Überzeugung bekundet, dass Vielfalt die Stärke von “ehelichen[und]militärischen Einheiten” untergräbt und das Zusammenkommen mit Mitarbeitern und Nachbarn unmöglich macht. Und er behauptete, dass der Bestätigungsprozess des Obersten Gerichtshofs Brett Kavanaugh den “Rassenhass” auf Weiße ausgesetzt habe und sich ominös auf “eine Art Konflikt” bezog, der dadurch ausbrechen würde.

Dieser neue Ansatz unterscheidet sich von den Kabelnachrichten vor der Trumpfzeit, und seine Sättigung in der heutigen Medienlandschaft wird in Zukunft unbekannte Folgen haben.

Ich habe Tucker Carlson Tonight in den letzten zwei Jahren jeden Wochentag gesehen. Ich habe auch Dutzende von Stunden damit verbracht, seine Bemerkungen zur Radiosendung Bubba the Love Sponge zwischen 2006 und 2011 zu überprüfen und zusammenzustellen, in der er unter anderem Fälle von sexueller Belästigung verteidigte und die Iraker als “semiliterate primative Affen” bezeichnete. Durch meine Recherchen habe ich seine Haustierärger, rhetorischen Muster und kodierten weißen nationalistischen Hundepfiffe leicht erkannt.

Da ich im erweiterten Universum von Tucker Carlson so gesättigt bin, ist es für mich oft schwer, mich persönlich über seinen unverschämten Kommentar aufzuregen; ich bin es nur gewohnt.

Dennoch fand ich seine Hetzrede gegen Omar am 9. Juli eindringlich schockierend. Sein Tonfall war so wutentbrannt, dass er kaum einen vollwertigen Aufruf zur Gewalt zurückhielt, da er eine rassistische Karikatur ihres öffentlichen Profils benutzte, um die massenhafte Bestrafung von Einwanderern zu rechtfertigen.

<![endif]–>

Dass ein solches Vitriol ein Merkmal und kein Fehler in Carlsons Karriere ist, macht seinen gezielten Rassismus nicht weniger beunruhigend, und es rechtfertigt nicht die Apathie, die in dem Gefühl verkörpert ist, dass es im Kontext von Fox’ Marke als Ganzes banal ist.

Es ist oft zufällig, welche Clips von Fox viral werden – es gibt einige, die eine viel größere Reichweite hatten, als meine Kollegen und ich erwartet haben, und andere, die wir für unverschämt halten und die wenig Beachtung finden.

Social Media-Nutzer, die daran interessiert sind, rechte Medien für ihre Leichtfertigkeit verantwortlich zu machen, sehen den größten Teil des Rassismus, den ein Media Matters Mitarbeiter wie ich jeden Tag konsumiert. Aber dieser extreme Kommentar ist eine Konstante auf Fox News Prime-Time Programmierung, und es ist wichtig und notwendig, dass Schimpfwörter wie Carlsons Reichweite ein breiteres Publikum erreichen – wer die Anstrengung unternehmen kann, politel zu machen.

Share.

Leave A Reply