"Ich war erschüttert und schockiert" – Der ehemalige Liverpooler Youngster Edvard Tagseth erklärt den Abgang von Anfieldfield

0

Edvard Tagseth und sein Vater haben erklärt, wie viel Mühe Liverpool unternommen hat, um ihn davon zu überzeugen, im Club zu bleiben.

Der Mittelfeldspieler wurde zum ersten Mal auf den Anfield-Club aufmerksam, als er 2011 einen dreitägigen Skandinavien-Kurs der LFC International Academy in Steinkjer, Norwegen, besuchte.

Dann, im Jahr 2015, wurde ein Deal für den Youngster abgeschlossen, um sich mit den Reds zu verbinden, sobald er 16 Jahre alt war.

Tagseth, der Steven Gerrard vergötterte, hatte Versuche mit beiden Merseyside-Clubs sowie Manchester City und Manchester United, nachdem er für Neset FK gesehen wurde.

Der Mittelfeldspieler machte bei den jungen Reds einen guten Eindruck, lehnte jedoch ein neues Vertragsangebot ab und schloss sich Rosenborg im August 2019 auf der Suche nach regulärem Fußball in der ersten Mannschaft an.

Der 20-Jährige debütierte gegen Alanyaspor in der Europa League in der A-Nationalmannschaft und bestritt in dieser Saison für seinen Jugendklub sieben Einsätze in allen Wettbewerben.

“Von Mittwoch bis Samstag erhielt ich vier oder fünf Anrufe aus Liverpool”, sagte Tagseths Vater Tore gegenüber VG, als er sich an den Abgang seines Sohnes an der Anfield Road erinnerte.

„Dann waren auf einmal all unsere Ansprüche an das Wohlbefinden da: Wohnen mit Gästezimmern in der Nähe der Stadt, eine Wohnung mit Partner, Reisebudget für Familie und norwegische Freunde, dazu ein sportliches Programm der U23.“

Bevor der ehemalige Reds-Youngster fortfuhr: „Papa kam in mein Zimmer und sagte mir, was sie tun würden, um mich zurückzubekommen. Ich war erschüttert und schockiert. Ich hatte nicht erwartet, dass sie es noch einmal versuchen würden.

Unbedingt lesenswerte Nachrichten vom FC Liverpool

  • Kylian Mbappe kostenloses Transfer-Update
  • Keane kritisiert Henderson-Entscheidung
  • Southgate zeigt mit dem Finger auf Henderson
  • . Zusammenfassung endet.

Share.

Leave A Reply