Influencerin: Polizei ermittelt wegen Insta-Post vom Königssee – Top News

0

An dieser Stelle passieren immer wieder Unglücke.

Im vergangenen Jahr sind dort sogar zwei junge Männer bei Hochwasser im Felsbecken ertrunken.

Auch der steile Anstieg zum Wasserfall über rutschige Felsen ist gefährlich.

Das gab die Infuencerin in ihrem Post zu.

Nach der Veröffentlichung bat die Nationalparkverwaltung die selbsternannte Life-Style-Expertin die Aufnahmen von ihrem Account zu entfernen, um keine Nachahmer anzulocken.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Bisher jedoch ohne Erfolg.

Wer Drohnen trotz Verbots fliegen lässt, handelt ordnungswidrig und kann mit einem Bußgeld belegt werden, heißt es in der Mitteilung des Landratsamts.

Zuständig für die Festsetzung eines Bußgeldes sei die Untere Naturschutzbehörde.

Sobald die Ermittlungen der Polizei abgeschlossen sind, werde das Ergebnis der Unteren Naturschutzbehörde mittgeteilt.

Diese prüfe dann den Erlass eines Bußgeldbescheides.

Nachdem eine Influencerin auf ihrem Instagram-Kanal ein Foto und ein Video aus dem Berchtesgadener Nationalpark hochgeladen hat, ermittelt jetzt die Polizei.

Die Aufnahmen sind verbotenerweise mit einer Drohne gemacht worden.

Nun droht ein Bußgeld.

Im Fall der Influencerin aus Köln, die in der vergangenen Woche Fotos und ein Video von sich am Königssee-Wasserfall im Nationalpark Berchtesgaden auf Instagram gepostet hat, ermittelt jetzt die Polizei.

Das hat das Landratsamt Berchtesgadener Land auf Anfrage des BR bestätigt.

Die Aufnahmen wurden von einer Drohne gemacht.

Der Einsatz von Drohnen ist allerdings im Nationalpark Berchtesgaden verboten.

Die Aufnahme der Influencerin schlagen in den Sozialen Medien hohe Wellen.

Die junge Frau fährt derzeit durch Deutschland und besichtigt Urlaubs-“Hotspots”, von denen sie u.

a.

Fotos auf ihrem Instagram-Account veröffentlicht.

So gibt es von ihr und einem Mann ein Foto nahe des Schlosses Neuschwanstein, eines, bei dem sie auf einem Board im Eibsee zu sehen ist, oder beim Plantschen in dem “Naturpool” über dem Königssee.

Nationalparkverwaltung bat um einvernehmliche Lösung

Nachdem eine Influencerin auf ihrem Instagram-Kanal ein Foto und ein Video aus dem Berchtesgadener Nationalpark hochgeladen hat, ermittelt jetzt die Polizei.

Die Aufnahmen sind verbotenerweise mit einer Drohne gemacht worden.

Nun droht ein Bußgeld.

Influencerin: Polizei ermittelt wegen Insta-Post vom Königssee

Share.

Leave A Reply