Italien beginnt mit der Lockerung der weltweit längsten landesweiten Coronavirus-Sperre

0

Es kommt, nachdem das Land gestern die niedrigste Mautgebühr seit dem 10.

März gemeldet hat.

ITALIENERN WIRD es heute zum ersten Mal seit neun Wochen erlaubt sein, Verwandte zu besuchen, da das Land die weltweit längste landesweite Coronavirus-Sperre aufhebt.

Vier Millionen Menschen werden heute Morgen auf Baustellen und in Fabriken zurückkehren, während das wirtschaftlich und emotional zerrüttete Land versucht, sich wieder an die Arbeit zu machen.Auch Restaurants, die es geschafft haben, Italiens katastrophalste Krise seit Generationen zu überstehen, werden wieder zum Mitnehmen eröffnet.

Aber Bars und sogar Eisdielen werden in dem vom Virus am stärksten betroffenen europäischen Land geschlossen bleiben.

Von der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel wird abgeraten, und jeder wird in öffentlichen Innenräumen Masken tragen müssen.Dies ist der niedrigste Stand seit 168 Todesfällen, die am 10.

März bei der Verhängung der Hausarrestanordnungen des Landes zu verzeichnen waren.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Wir empfinden eine Mischung aus Freude und Angst”, sagte der 40-jährige Stefano Milano in Rom.

“Es wird ein großes Glück sein, wieder unbeschwert laufen zu können, dass mein Sohn seinen kleinen Cousin zum Ausblasen der Geburtstagskerzen zu Besuch haben darf, um unsere Eltern zu sehen”, sagte der dreifache Familienvater.”Aber wir sind auch besorgt, weil sie alt sind und mein Schwiegervater Krebs hat, also ein hohes Risiko besteht”.

Moment der Verantwortung “Italien war die erste westliche Demokratie, die in diesem Jahr geschlossen wurde, und fast jedes Unternehmen schloss wegen des Virus, der dort inzwischen offiziell 28.884 Menschen getötet hat.

Das Leben der Italiener begann sich um sie herum zu schließen, als sich immer deutlicher abzeichnete, dass sich die ersten Infektionen in den Provinzen um Mailand herum anderswo vermehrten.Premierminister Giuseppe Conte begann mit einer….

Share.

Leave A Reply