Italiener sind Zeugen des gemeinsamen Kampfes zwischen China und Italien gegen das Coronavirus

0

Mauro Benvenuto, ein italienischer Kapitän von China Eastern Airlines, machte letzten Monat Urlaub und kehrte in seine Heimatstadt Rom zurück, wo er nie damit gerechnet hatte, dass das Coronavirus ausbrechen würde.

"Ich hatte das Gefühl, dass Italien zu dieser Zeit mit nur wenigen bestätigten Fällen ziemlich sicher war", sagte Benvenuto und fügte hinzu, dass er, sobald er zurückkam, das Maß einer zweiwöchigen Heimquarantäne ergriff, die er im Kampf Chinas gelernt hatte gegen das Virus.

Doch bevor Benvenuto seine Quarantänezeit beendete, begann das Coronavirus, Italien zu treffen, und die bestätigten Infektionsfälle nahmen rasch zu, was dazu führte, dass die italienische Regierung am 10. März bekannt gab, das ganze Land abzusperren, um die Ansteckung einzudämmen.

Benvenuto hielt die Schließung von Städten für einen wirksamen Schritt, als er in China erfuhr, dass das Bleiben zu Hause der Schlüssel zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus ist.

"Meine Familie und Freunde in Rom ergreifen die Initiative, um zu Hause zu bleiben, und wir glauben, dass wir das durchstehen werden", sagte Benvenuto Xinhua am Telefon.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Benvenuto hat mit China Eastern Airlines als Kapitän eines Airbus A320 zusammengearbeitet, seit er sich 2014 in der ostchinesischen Stadt Nanjing, der Hauptstadt der Provinz Jiangsu, niedergelassen hat.

Anfang dieses Monats schickte China Eastern Airlines ein A350-Flugzeug, um neun chinesische medizinische Experten und 31 Tonnen medizinische Versorgung auf einem Direktflug von Shanghai nach Rom zu begleiten.

Benvenuto war stolz und begeistert, mit seinen italienischen Freunden in den sozialen Medien darüber zu sprechen.

Die Fluglinie Shanghai-Rom, die von China Eastern Airlines betrieben wird, wurde vor neun Jahren eröffnet und hat von der Belt and Road Initiative profitiert, der auch Italien beigetreten ist. Mehr als 1 Million Passagiere haben Flüge auf der Strecke genommen.

Benvenuto sagte, er habe viele Begrüßungsnachrichten von seinen Kollegen in Nanjing erhalten, die sich Sorgen um die Gesundheit und Sicherheit seiner Familie machen. „So ist wahre Freundschaft! Ich sagte ihnen, dass meine Nachbarn und ich auf dem Balkon sangen. Wir werden darüber hinwegkommen. Ich werde wieder in China arbeiten, sobald es vorbei ist “, sagte Benvenuto.

Benvenutos italienischer Landsmann Antonino Scordo ist Koch und arbeitet derzeit in einem Luxushotel in Nanjing. Er war besorgt über die Pandemiesituation in Italien, insbesondere in seiner Heimatstadt Sorrent, in der seine Eltern und Freunde leben.

"Ich hatte in letzter Zeit eine schwere Zeit, weil ich mir Sorgen um meine Familie und Freunde in Italien gemacht habe", sagte Scordo.

Er lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Nanjing. Als das Coronavirus in China ausbrach, schickten ihm seine Eltern und Freunde immer wieder ihre Grüße, und er hörte auch von Nachrichten, dass Giuseppe Cuomo, Bürgermeister von Sorrent, chinesischen Opfern der Epidemie sein Beileid aussprach. Er sagte, seit Nanjing und Sorrent letztes Jahr „Friendly Cities“ wurden und gemeinsam die „Grateful Michelin“ -Starchef-Allianz der 4. Global Italian Food Week-Reihe organisierten, sind die kulturellen Bindungen stärker geworden.

„Wir machen uns diesmal Sorgen um Italien. Ich rufe meine Eltern jeden Tag an und verfolge die neuesten Nachrichten in Italien “, sagte er.

In Nanjing, wo Scordo lebt, wurden zuvor strenge Maßnahmen zur Verhütung und Bekämpfung von Epidemien ergriffen. Und seit etwa einem Monat gibt es keine neuen bestätigten Patienten mehr. Alle Infizierten wurden bereits aus dem Krankenhaus entlassen. Auch die Unternehmen haben ihre Arbeit nach und nach wieder aufgenommen.

Scordo sagte, er sei beruhigt, als er die Nachricht hörte, dass China medizinische Teams und Hilfsgüter geschickt habe, um Italiens Kampf gegen das Virus zu unterstützen, da er selbst Zeuge des Erfolgs der Antivirenbemühungen in China geworden sei.

"Ich vertraue China zu 100 Prozent und hoffe, dass jeder in Italien die von chinesischen Ärzten vorgeschlagenen Maßnahmen strikt ergreifen kann", sagte Scordo.

„Chinesische Erfahrung ist sehr wertvoll. Und wie China den Ausbruch überwinden kann, kann auch Italien den Ausbruch überwinden “, fügte er hinzu.

Share.

Leave A Reply