Italiens Coronavirus-Todesfälle überschreiten 25.000, die Zahl der aktiven Neuinfektionen sinkt weiter

0

Die Coronavirus-Pandemie hat mehr als 25.000 Todesopfer im eingeschlossenen Italien gefordert und die Gesamtzahl der aktiven Infektionen, Todesfälle und Genesungen bisher auf 187.327 erhöht, so die neuesten Daten, die am Mittwoch vom Katastrophenschutz des Landes veröffentlicht wurden.

Am Mittwoch gab es 437 neue Todesfälle, womit die Gesamtzahl der Todesopfer seit Ausbruch der Pandemie in der Nordlombardei am 21.

Februar auf 25.085 gestiegen ist.Insgesamt wurden am Mittwoch im Vergleich zum Dienstag 2.943 zusätzliche Rückforderungen registriert, so dass sich die Gesamtzahl auf 54.543 beläuft.

Es handelte sich auch um die größte bisher verzeichnete tägliche Erholung.

Die aktiven Infektionen beliefen sich auf 107.699, das sind 10 weniger als am Dienstag.

Es war der dritte tägliche Rückgang der Zahl der aktiven Infektionen landesweit in Folge.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Ein positiver Trend bestätigte sich auch bei der Zahl der hospitalisierten Patienten.Von den Infizierten befinden sich 2.384 auf der Intensivstation, 87 weniger als am Dienstag, während 23.805 auf normalen Stationen stationär behandelt werden, 329 weniger als am Dienstag.

Der Rest, d.h.

75,7 Prozent, lebt isoliert zu Hause.

Die Zahl der Ärzte, die an den Coronavirus-Infektionen gestorben sind, ist auf 144 gestiegen, nachdem in den letzten 24 Stunden zwei weitere Todesfälle registriert wurden, sagte die National Federation of Orders of Surgeons and Dentists (FNOMCeO).

Regularisierung undokumentierter MigrantenEbenfalls am Mittwoch bestätigte Innenministerin Luciana Lamorgese, dass innerhalb des italienischen Kabinetts ein Plan diskutiert wird, der die Möglichkeit vorsieht, irregulären Arbeitnehmern, darunter auch Migranten ohne Papiere, eine reguläre Erlaubnis zu erteilen.

Die Maßnahme würde darauf abzielen, irregulären Arbeitern die Möglichkeit zu geben, einen durch den Coronavirus-Notstand in einigen Wirtschaftssektoren, insbesondere in der Landwirtschaft, verursachten Arbeitskräftemangel auszugleichen.

“Gemeinsam mit den Ministerien für Landwirtschaft und Arbeit bewerten wir die Positionen der….

Share.

Leave A Reply