Junge, 10, kämpft um sein Leben mit seltener Lungenentzündung ‘ausgelöst durch Haustier-Hamster Tango’.

0

Ein TEN-jähriger Junge kämpfte um sein Leben, nachdem er sich eine seltene Form der Lungenentzündung – vom Hamster seiner Schwester – zugezogen hatte.

Jack Sage hatte mit dem braun-weißen Haustier, Tango genannt, geknuddelt, doch Tage später bekam er einen Ausschlag und konnte kaum atmen.

Der Schuljunge aus Oundle, Northamptonshire, wurde auf dem schnellsten Weg ins Krankenhaus gebracht, wo die Ärzte zunächst dachten, er könnte an Leukämie leiden.

Sie führten eine Reihe von Tests durch, aber die Mediziner schlossen es schließlich aus.

Er verbrachte weitere 60 Nächte im Krankenhaus, bevor eine Biopsie ergab, dass er eine eosinophile Lungenentzündung hatte.

Die wahrscheinlichste Ursache für Jacks Zustand war eine allergische Reaktion auf Tango, der zu seiner 12-jährigen Schwester Evie gehört, teilte man der Familie mit.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Seine Schullehrermutter Suzie, 52, sagte: “Es war eine schreckliche Zeit.

“Nicht zu wissen, was über einen so langen Zeitraum vor sich ging, war unglaublich schwierig.

“Glücklicherweise schlossen die Ärzte Leukämie aus und diagnostizierten schliesslich eine äusserst seltene Krankheit, die eosinophile Pneumonie, die mit superstarken Steroiden behandelt wird.

“Man hat uns gesagt, sie könnte durch den Hamster Tango seiner Schwester verursacht worden sein, der große Aufregung verursachte, weil seine Schwester Evie ihn verehrte.

“Der Zeitpunkt schien richtig, aber wir können nicht sicher sein.

“Die Krankheit ist so selten. Die einzige andere Person, die diese Art von Reaktion zeigte, war ein Feuerwehrmann vom 11. September, der Staub eingeatmet hatte.

Jack hatte in den letzten zwei Jahren mit Atembeschwerden zu kämpfen, doch im vergangenen Oktober verschlechterte sich sein Zustand und er wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Die einzige andere Person, die diese Art von Reaktion zeigte, war ein Feuerwehrmann vom 11. September 2001, der Staub eingeatmet hatte.

Er verbrachte Weihnachten im Krankenhaus, und um seine Schwester Evie, die ihren Bruder vermisste, aufzumuntern, schenkten seine Eltern ihr Tango.

Im neuen Jahr kehrte Jack nach seiner vollständigen Genesung in das Haus der Familie zurück.

Doch nur wenige Tage nachdem er mit Tango gespielt hatte, verschlechterte sich Jacks Zustand rapide, und er wurde schnell wieder ins Krankenhaus gebracht.

Er wurde im Peterborough City Hospital behandelt, bevor er an das Addenbrooke’s Hospital in Cambridge überwiesen wurde.

Er unterzog sich einer Reihe von Tests, darunter zwei Bronchoskopien zur Entnahme von Gewebeproben aus seiner Lunge, die eine Lungenentzündung bestätigten.

Suzie, die mit David, 53, verheiratet ist, der ebenfalls Lehrer ist, fügte hinzu: “Wir waren fassungslos, als wir herausfanden, dass sein Zustand durch Tango verursacht worden sein könnte.

“Wir hatten schon früher Hamster und Jack litt unter Atembeschwerden, aber wir haben die beiden nie miteinander in Verbindung gebracht.

“Als er über Weihnachten im Krankenhaus war, kauften wir Evie Tango von einem Rettungszentrum, weil ihr alter Hamster verstorben war und sie Jack vermisste.

“Es war nur kurze Zeit, nachdem Jack nach Hause kam und mit Tango gespielt hatte, dass er sich wieder unwohl fühlte.

“Sobald wir herausgefunden hatten, dass Tango wahrscheinlich der Grund dafür war, haben wir ihn in einen separaten Raum gebracht, während wir ihn wieder aufnahmen.

Jack kam schließlich am 23. August, zwei Tage vor seinem Geburtstag, aus dem Krankenhaus.

Zu Hause erholt er sich noch immer, hofft aber, noch vor der Halbzeit des Schuljahres in die Grundschule der Oundle Church of England zurückkehren zu können.

Zum Dank an das medizinische Personal, das sich um ihn gekümmert hat, hofft Jack, 1.350 Pfund aufzubringen, um Spielzeug und Medikamente für die Kinder zu kaufen, die im Addenbrooke’s Hospital behandelt werden.

sagte Jack: “Ich fühle mich schlecht, dass ich nicht mehr mit Tango spielen kann. Ich erinnere mich, dass ich einen schmerzhaften Ausschlag hatte und Schwierigkeiten beim Atmen hatte.

“Es war ziemlich beängstigend, aber ich bin froh, dass es vorbei ist. Ich vermisse Hamster, aber wir haben jetzt Fisch.”

Suzie fügte hinzu: “Er war die ganze Zeit so positiv, hat sich nur einen Tag nach dem anderen genommen und sich kleine Ziele gesetzt.

“Er war so stark und hat uns die Kraft gegeben, es durchzustehen. Er hat uns als Familie so nahe gebracht.

“Wir möchten seiner Schule und allen Mitarbeitern des NHS, die ihm geholfen haben, ein großes Dankeschön aussprechen.

“Die Ärzte und Krankenschwestern waren unglaublich, und wir sind so dankbar.”

Tango lebt jetzt bei einer Krankenschwester aus dem Peterborough Hospital, die Jack behandelte und Danielle hiess.

Um ihm zu helfen, sein Spendenziel zu erreichen, besuchen Sie seine JustGiving-Seite.

Share.

Leave A Reply