Karatetritt von Emmanuel Adebayor verdient in Paraguay bei jüngstem Karriereschlagzeilen-Vorfall rote Zahlen

0

Der umstrittene Ex-Arsenal- und Stürmer Emmanuel Adebayor von Manchester City schloss sich kürzlich dem paraguayischen Team Olimpia an und wurde gestern wegen eines gefährlichen Karate-Kicks des Feldes verwiesen.

Nachdem Emmanuel Adebayor wegen eines Karateschusses bei einem Spiel für die neue paraguayische Mannschaft Olimpia des Feldes verwiesen wurde, sahen wir uns einige der verrücktesten Momente des togoischen Stürmers an.

Der ehemalige Stürmer von Arsenal und Tottenham hatte erst vor über einem Monat für seinen neuen Verein unterschrieben, wurde aber gleich mit einem roten Faden versehen, nachdem er den Fussball gegen MMA getauscht hatte.

Adebayor, der für den 11. Klub seiner Karriere spielt, hat seit seinem Beitritt im Februar keine Tore erzielt und wird es auch nicht mehr lange dauern, nachdem er seine Stollen zum Kopf eines Spielers von Defensa Y Justicia erhoben hat.

Der 36-Jährige hat über ein Jahrzehnt in der Premier League gespielt und dabei nie eine Kontroverse gescheut.

Starsport denkt über die anderen herausragenden Momente des Wahnsinns des Stürmers nach.

Nachdem er im Sommer 2009 von Arsenal zu Manchester City gekommen war, wurde Adebayor von den Fans der Gunners nicht gerade herzlich empfangen, als sie im Etihad-Stadion gegen City spielten.

Als Adebayor beim 4:2-Sieg gegen die Männer von Arsene Wenger einen Kopfball erzielte, sah der Stürmer die Notwendigkeit, zu feiern, indem er das Spielfeld entlang lief und im Auswärtsspiel vor den nicht so gut spielenden Gooners mit den Knien rutschte.

Auch wenn es in der roten Mannschaft Nordlondons nicht gut ankam, kann nicht geleugnet werden, dass Adebayors Eskapaden zu einem der denkwürdigsten Momente in der Geschichte der Premier League führten.

Gerade als die Fans von Arsenal dachten, sie könnten Adebayor nicht mehr hassen, unterschrieb der Stürmer im August 2011 für seinen erbitterten Rivalen aus Nordlondon, die Spurs, eine Leihgabe.

In seinem ersten Spiel für die Spurs im Emirates-Stadion 2012 erzielte er einen Elfmeter, doch seine Mannschaft unterlag den Gunners mit 5:2, wobei Adebayor von den heimischen Fans durchweg mit einem Chor von Buhrufen bedacht wurde.

Nach seinem Wechsel zu den Spurs im Jahr 2012 kehrte Adebayor wieder zu seiner alten Mannschaft zurück und wollte sich rächen.

Der Stürmer muss jedoch etwas zu aufgepumpt gewesen sein, als er nach einem wilden Sliding-Tackle auf Santi Cazorla in den ersten dreißig Minuten wieder den Tunnel hinunterging.

Adebayor hatte nie eine Chance, den Ball zu gewinnen, aber das hielt ihn nicht davon ab, in das Bein des Spaniers zu fliegen und dem Schiedsrichter keine andere Wahl zu lassen, als ihm seinen Marschbefehl zu geben, was zu einem “Cheerio”-Chor der heimischen Fans führte.

Nachdem er 2017 Crystal Palace verlassen hatte, war Adebayor ein freier Mann und suchte nach einem neuen Verein.

Der togolesische Stürmer führte Gespräche mit dem französischen Klub Lyon, nur um das Geschäft zu platzen. Der damalige Trainer Bruno Genesio behauptete, das Verhalten von Adebayor während der Gespräche habe ihn davon abgehalten, den Stürmer zu unterzeichnen.

Er sagte: “Als er ankam, bat er um einen Schuss Whisky in seinem Kaffee. Er hatte auch eine Zigarette aus dem Mund hängen.”

Für Adebayor, dessen Eskapaden sicherlich noch jahrzehntelang in der Fussball-Folklore untergehen werden, war es eine höllische Fahrt. Und vergessen wir nicht, dass er wusste, wo das Tor war, wenn er nicht gerade Karateschüsse und Knieschleudern vor seinen ehemaligen Fans machte.

Share.

Leave A Reply