Killerfahrer behauptete, er habe versucht, das Opfer zu retten, das „in seinen Armen starb“

0

Ein Killer-Fahrer hat gelogen, dass er versucht habe, das Leben seines Opfers zu retten, als er „in seinen Armen starb“.

Jack Pearson fuhr in einem “nagelneuen” Audi S3 Quattro, den er angeblich “ausgeliehen” hatte, mit mehr als 90 Meilen pro Stunde zu schnell.

Er erreichte 100 Meilen pro Stunde, bevor er Phillip Caines Ford Fiesta bei einem Unfall in Walton traf, bei dem der 23-Jährige tödliche Verletzungen erlitt.

Pearson, 28, aus der East Prescot Road, West Derby, wurde zu sechs Jahren Haft verurteilt, nachdem er zugegeben hatte, durch gefährliches Fahren getötet zu werden.

Das Liverpool Crown Court hörte von seinen Lügen gegenüber der Polizei – sowohl am Tatort, als er darauf bestand, dass er nur 40 Meilen pro Stunde fuhr, und in einem Interview Monate später, als er sogar Herrn Caine für den Absturz verantwortlich machte.

Während der Anhörung zur Verurteilung fragte Richter Stuart Driver, QC, die Staatsanwaltschaft nach einer anderen Behauptung von Pearson in einem psychiatrischen Bericht, „als er dem Psychiater erzählte, was er am Tatort getan hatte – seine Bemühungen, dem Verstorbenen und dem Verstorbenen beim Sterben zu helfen Waffen”.

Robert Dudley, Staatsanwalt, sagte, dies sei von der Krone nicht akzeptiert worden, da dies nicht geschehen sei, und Richter Driver sagte, er würde “es ignorieren”.

Pearson krachte in Mr. Caines Fiesta, als das Opfer am Freitag, dem 25. Januar 2019, gegen 22:00 Uhr rechts in den Queens Drive einbog.

Durch den Aufprall “rollte” das Auto des Opfers auf die Seite, während der Audi einen Baum entwurzelte und gegen einen Laternenpfahl prallte.

Mr. Dudley sagte, Pearson und zwei Passagiere, mit denen er in Crosby zum Essen gewesen war, seien zur Fiesta gegangen, um zu sehen, ob sie helfen könnten.

Doch dort hatte sich bereits eine Gruppe von Leuten versammelt und zufällig hielt eines der ersten Autos, das von einem dienstfreien Sanitäter, der mit seiner Familie unterwegs war, anhielt.

Herr Dudley sagte, John Court habe einen Erste-Hilfe-Kasten in seinem Kofferraum und bat die Umstehenden, das Auto stabil zu halten, während er aus dem Fahrerfenster einstieg.

Herr Caine, dessen Sitz auf die Beifahrerseite verlegt worden war, war bewusstlos mit flacher Atmung und a. Zusammenfassung endet.

Share.

Leave A Reply