Kim Jong Un dankt nordkoreanischen Propaganda-Einheiten für “kraftvolle Arbeit”, so die Berichte der staatlichen Medien

0

Die nordkoreanische Staatszeitung hat berichtet, dass der seit dem 11.

April nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehene Führer Kim Jong Un-nicht mehr öffentlich gesehen- Lobbriefe an andere Führer und Regierungsstellen geschrieben hat, auch wenn weiterhin spekuliert wird, dass der 36-Jährige tot oder anderweitig behindert ist.

Die Zeitung Rodong Sinmun berichtete am Freitag, dass Kim an die nordkoreanische Propagandaabteilung geschrieben und ihre “mächtige” Arbeit und ihren Einfluss auf die Bürger des Landes gelobt habe.Kim verpasste die Feierlichkeiten zum 15.

April, einem wichtigen Feiertag, an dem das Leben des Nationalgründers und Kims Großvaters Kim Il Sung gefeiert wird.

Bald darauf tauchten Berichte auf, die darauf hindeuteten, dass Kim am Herzen operiert worden war und dass es vielleicht sogar Komplikationen gegeben hatte, so dass er tot oder in einem vegetativen Zustand zurückblieb.Nordkorea ist ein geheimdienstliches schwarzes Loch, und selbst für gut ausgestattete und erfahrene Agenturen in Südkorea und den USA ist es schwierig, herauszufinden, was in dem geheimen Land wirklich geschieht.Das nordkoreanische Regime hat immer noch nicht ausdrücklich bestritten, dass Kim sich in einem schlechten Gesundheitszustand befindet, und die staatlichen Medien haben fleißig darüber berichtet, dass der Führer immer noch Briefe verschickt und empfängt.

Solche Berichte sind eine Hauptstütze der nordkoreanischen Medienberichterstattung, aber während Kims Abwesenheit haben sie als einziger Hinweis auf Kims Wohlergehen oder Aufenthaltsort neue Bedeutung erlangt.Sowohl der US-amerikanische als auch der südkoreanische Geheimdienst haben angedeutet, dass Kim nicht tot ist.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die südkoreanische Regierung hat sich besonders vertraulich verhalten – letzte Woche sagten zwei Kabinettsminister, es gebe keine ungewöhnlichen Anzeichen aus dem Norden der Grenze, die darauf hindeuten würden, dass Kim in Gefahr ist.

Die von der Organisation 38 North veröffentlichte Satellitenfotografie hat Kims persönlichen Zug eingefangen, der in der Nähe eines exklusiven Komplexes an der Ostküste des Landes geparkt….

Share.

Leave A Reply