Könnten die Olympischen Spiele sofort abgesagt werden? „Ich denke, es gibt eine Chance. Seien wir realistisch.

0

Eines der bestimmenden Merkmale der Coronavirus-Pandemie ist die damit verbundene Unsicherheit, die sich auf die Sportwelt erstreckt.

Die Olympischen Spiele, deren Eröffnungsfeier am 24. Juli beginnen soll, sind möglicherweise das nächste große Opfer in der Reihe der jüngsten Verschiebungen.

Die Organisatoren von Tokio 2020 haben sich bisher geweigert, sich zu bewegen, und sind fest entschlossen, dass es wie geplant weitergehen wird.

Die Veranstaltung soll 33 verschiedene Sportarten, 206 Nationen und über 11.000 Athleten umfassen.

Die Wahrscheinlichkeit eines Juli-Starts erscheint jedoch zunehmend zweifelhaft.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das maßstabsgetreueste Äquivalent, die Fußball-Europameisterschaft, wurde um 12 Monate bis zum Sommer 2021 zurückgestellt.

Während die Olympischen Spiele Wochen nach dem Ende des Euro beginnen und nicht in mehreren Städten statt in einer stattfinden, ist die Organisation der ersteren in vielerlei Hinsicht komplizierter.

Zum Beispiel wurde die Qualifikation für eine Reihe von olympischen Veranstaltungen noch nicht abgeschlossen.

Ein Mann, der besser als die meisten anderen in der Lage ist, genau festzustellen, was los ist und wie sich die Situation von hier aus entwickelt, ist David Harte.

Harte ist selbst Olympiasieger. Er war Teil des ersten irischen Hockey-Teams, das sich seit 1908 in Rio 2016 für die Spiele qualifiziert hat, und das erste irische Team, das sich seit der Basketball-Mannschaft im Jahr 1948 qualifiziert hat.

Der gebürtige Corker, der derzeit in Utrecht lebt und dort Hockey spielt, hat auch Einfluss auf die administrative Seite des Sports. Derzeit ist er Sekretär der Athletenkommission des Europäischen Olympischen Komitees sowie Co-Vorsitzender der Athletenkommission des Europäischen Hockeyverbandes und Mitglied der Athletenkommission des Olympischen Verbandes der irischen Athleten.

Er war einer von rund 200 Athletenvertretern, die gestern mit Thomas Bach, dem derzeitigen Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees, telefonierten, als er Bedenken hinsichtlich der diesjährigen Spiele äußerte.

"Ich glaube, es wird weitergehen", sagt Harte The42. "Auf der anderen Seite denke ich nicht, dass es in dem vorgeschlagenen Zeitrahmen weitergehen wird.

„Tokio hat mit dem IOC einen Vertrag unterzeichnet, wonach die Spiele 2020 offensichtlich im Jahr 2020 stattfinden müssen.

„Also denke ich, dass es weitergehen sollte? Im Moment denke ich nicht, dass es weitergehen sollte. Die Eröffnungsfeier am 24. Juli? Absolut nicht.

Es gibt Ungleichheiten beim Training für Sportler in verschiedenen Ländern. Sie sehen sich beispielsweise Spanien oder Italien an. Diese Länder sind stark gesperrt. Es gibt keine Ausnahmen für professionelle oder olympische Athleten, die in den Turnhallen trainieren. Ihr [rivals]den Vorteil haben.

„Das Fairplay, an dem sich die olympische Bewegung halten würde, ist nicht da und ich glaube nicht, dass wir angesichts der Panik in der Welt, der Pandemie des Coronavirus, von den Athleten erwarten sollten, dass sie versuchen, sich mental mehr als körperlich darauf vorzubereiten Die Spiele würden Ende Juli stattfinden. “

Er fährt fort: "Die Erkenntnis aus dem Telefonanruf ist, dass das IOC ziemlich unnachgiebig klang, dass sie keine zu voreilige Entscheidung treffen würden. Das digitale Gespräch von Tag zu Tag oder von Stunde zu Stunde ändert sich ständig, aber sie werden sich an die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation halten.

Ich war in gewisser Hinsicht etwas enttäuscht, aber ich verstehe es. Es gab eine große Diskussion, auf die sich Thomas Bach bezog – durchgesickerte Informationen, dass die Olympischen Spiele in Tokio abgesagt werden würden. Ich denke, es war von einem japanischen Mitglied und der japanische Aktienmarkt fiel um 16-17%. Dahinter steckt also der finanzielle Aspekt. Milliarden von Dollar wurden in die Veranstaltung gepumpt, und ich hoffe wirklich von Seiten der Athleten, dass neben Freiwilligen, Zuschauern und Trainern auch alle Beteiligten ihre Gesundheit in Betracht ziehen und dies in diesem Moment als Priorität angesehen wird rechtzeitig.

"In dieser Situation war die Schlüsselbotschaft, die ich mitgenommen habe, von Kirsty Coventry, einem ehemaligen simbabwischen Athleten und Vorsitzenden der IOC-Athletenkommission. Sie sagte im Grunde, dass das Mitnehmen für die Vertreter korrekte und solide Informationen weitergeben sollte, anstatt falsche Nachrichten.

"Zwischen dem Coronavirus und all den anderen Informationen, die in WhatsApp-Nachrichten oder -E-Mails und Facebook enthalten sind, hilft das offensichtlich nichts. Sie sagte, die Priorität sei jetzt, die Athleten so entspannt und in so guter Stimmung wie möglich zu halten. Deshalb sprechen sie heute über die Fortsetzung und Weitergabe der olympischen Fackel hinter verschlossenen Türen ohne Zuschauer in einer offenen Botschaft, dass das IOC immer noch das Vertrauen hat, dass die Olympischen Spiele in Tokio 2020 fortgesetzt werden. “


IOC-Präsident Thomas Bach ist fest entschlossen, dass die Olympischen Spiele wie geplant verlaufen.


Quelle: DPA / PA-Bilder

Und hat Harte seitdem Kontakt zu den irischen Athleten aufgenommen, um diese Botschaften weiterzuleiten?

„Unsere irische Athletenkommission, die brillant ist und von einem fantastischen Vorsitzenden in Shane O'Connor geleitet wird, war ebenso im Einsatz wie der Vertreter unserer Athleten und die Verbindungsperson und PR-Beauftragte für Athleten, Heather Boyle, und es gab eine offene Gelegenheit damit auch Athletenmitglieder telefonieren können. Sie waren also auch unterwegs und unsere WhatsApp-Gruppe flog hin und her in Bezug auf die Informationen und Imbissbuden und was gesagt wurde. Die wichtigsten Fragen, die alle stellten, waren: „Werden die Olympischen Spiele stattfinden? Wird es einen Grenzwert geben? Gibt es einen Termin, um zuzuhören, ich sage nicht, dass er abgesagt wird, aber gibt es einen Punkt, an dem Athleten sehen können, dass eine Entscheidung getroffen wird? "

"Im Moment ist es in der Schwebe, aber diese wurden ein bisschen zu viel herumgetanzt. Es waren fast politische Antworten, die den Athleten zurückgegeben wurden, die die Fragen stellten."

Die Verschiebung der Olympischen Spiele würde die Athleten nicht nur logistisch, sondern in einigen Fällen auch finanziell beeinträchtigen.

"Es gibt viele Auswirkungen, über die ich erst nachgedacht habe, als ich gestern telefoniert habe", erklärt Harte. „Für die wahrgenommenen kleineren Sportarten und das damit verbundene Sponsoring und das Sponsoring für einzelne Athleten wird es vielleicht etwas Geld geben [aspect]für die Teilnahme an den Olympischen Spielen. Wenn es nicht weitergeht oder verschoben wird und über diese vertragliche Vereinbarung hinausgeht, bin ich mir natürlich nicht sicher, wo einige Athleten passen könnten, was eine enorme finanzielle Belastung für sie sein kann.

"Aber Athleten, die nicht die Usain Bolts und Michael Phelps sind und ihr Berufsleben auf Eis legen, um ihre Träume von den Olympischen Spielen zu verwirklichen, sind die Folgen einer Verschiebung möglicherweise nicht das schlimmste Szenario." Sie hätten vielleicht mehr Aufbau, mehr Gelegenheit, sich mit Teams und Einzelpersonen auseinanderzusetzen und sich mit ihnen zu befassen. Aber die Absage wäre verheerend. “

Und könnte sich Harte eine vollständige Stornierung als echte Möglichkeit vorstellen?

Ich denke, es gibt eine Chance. Seien wir realistisch. So positiv wir auch sein mögen und ich würde gerne die Olympischen Spiele in Tokio für die rund 11.000 Athleten sehen, die dort antreten werden. Sie liegen außerhalb der Kontrolle der Menschen. Es wird nicht das IOC sein, sondern es wird darauf basieren, was die Weltgesundheitsorganisation für angemessen hält und wie sich dieses Virus weltweit verbreitet. Es wird nicht nur in Wochen oder Monaten aufhören und die Tatsache, dass es von China weggezogen ist und das Epizentrum jetzt in Europa ist.

„Die europäischen Athleten werden in Bezug auf das Training einen riesigen Berg besteigen müssen, wie ich bereits sagte. Sie waren bereits im Nachteil, dass Athleten trainieren konnten – in bestimmten Ländern gibt es Sperren. Ich habe heute einen Artikel gelesen – der Vorsitzende des australischen Olympischen Komitees stand hinter dem IOC und sagte, dass die Spiele zu den festgelegten Zeiten und Daten stattfinden werden. Es ist also nicht Sache eines Einzelnen, dies zu sagen oder nicht, aber ich denke, die klügste Entscheidung Für alle Beteiligten und für das Wohl aller ist es wichtig sicherzustellen, dass die Pandemie die Familien und Freunde der Athleten nicht beeinträchtigt.

„Ich habe kürzlich in den sozialen Medien etwas veröffentlicht, seit einigen Wochen kein Hockey mehr, weil die professionelle Liga in den Niederlanden mindestens bis Mitte April abgesagt wurde. Natürlich ist es Scheiße für uns als Spieler, dafür sind Sie hier. Aber am Ende des Tages ist es nicht Leben oder Tod, was im Grunde mit diesem Coronavirus passiert. "

The42 ist auf Instagram! Tippen Sie auf die Schaltfläche unten auf Ihrem Telefon, um uns zu folgen!

Share.

Leave A Reply