Krebspatienten sehen sich in diesem Winter erneut mit schweren Verzögerungen konfrontiert, wenn die Coronavirus-Fälle weiter ansteigen, warnt Matt Hancock

0

Krebspatienten könnten in diesem Winter erneut mit schwerwiegenden Verzögerungen konfrontiert werden, wenn das Coronavirus weiter ansteigt, warnte Matt Hancock.

Der Gesundheitsminister behauptete, die Krebsbehandlung könne nur dann garantiert werden, wenn Covid-19 “unter Kontrolle bleibt”, da er von den Abgeordneten über das Excel-Tabellen-Fiasko, das dazu führte, dass 16.000 Fälle verpasst wurden, ausgequetscht wurde.

Lesen Sie unseren Coronavirus-Live-Blog für die neuesten Nachrichten und Updates

Das sagte Hancock heute vor den Abgeordneten: “Es ist von entscheidender Bedeutung, dass jeder versteht, dass der beste Weg, die Krebsdienste am Laufen zu halten, darin besteht, die Krankheit zu unterdrücken, und je mehr die Krankheit unter Kontrolle ist, desto mehr können wir sowohl genesen als auch mit der Krebsbehandlung fortfahren.

“Es ist unser aller Pflicht, dafür zu plädieren, dass die Kontrolle dieses Virus nicht nur die Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus direkt reduziert, sondern uns auch in die Lage versetzt, die Behandlung, die wir für Krebs und andere tödliche Krankheiten benötigen, so gut wie möglich wieder herzustellen.

Ärzte haben während der gesamten Pandemie davor gewarnt, dass zusätzliche Krebstodesfälle Zehntausende treffen könnten, wenn sich der NHS ganz auf die Bekämpfung des Coronavirus konzentrieren muss.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Hancock sagte, die erste Priorität des Gesundheitsdienstes sei es, “die langen Wartezeiten zu überwinden”.

“Denn je länger man wartet, desto gefährlicher kann Krebs werden, das geschieht

“Wie gesagt, wir müssen auch sicherstellen, dass wir die Überweisungen vorziehen, weil wir sicherstellen wollen, dass nicht weniger Menschen für die Diagnostik überwiesen werden.

Die Warnung kommt, nachdem die englische Gesundheitsbehörde Public Health England 16.000 Fälle wegen eines technischen Fehlers verpasst hat, was bedeutet, dass bis zu 30.000 Kontakte von Infizierten möglicherweise nicht rechtzeitig aufgespürt wurden.

Und die Zahl der neuen Fälle ist heute wieder auf 14.542 angestiegen.

Fast 2,3 Millionen Briten verpassten laut Cancer Research UK auf dem Höhepunkt der Pandemie Krebsvorsorgeuntersuchungen, Überweisungen oder Behandlungen, da der NHS all seine Anstrengungen auf die Betreuung von Coronavirus-Patienten verwarf.

Es gab einen 44-prozentigen Anstieg der Patienten, die auf Tests zur Diagnose von Darm-, Magen-, Blasen- und Speiseröhrenkrebs warteten.

Und das Royal College of Surgeons hat gefordert, dass Krankenhausbetten für geplante Operationen “eingezäunt” werden müssen, um den “Tsunami der Stornierungen” auf dem Höhepunkt der Abriegelung zu vermeiden.

Nach Angaben des RCS konnte der NHS sein Ziel, die Operationskapazität bis Ende September wieder auf 80 Prozent zu erhöhen, nicht erreichen.

Der Präsident des Royal College of Surgeons of England, Professor Neil Mortensen, sagte: “Da das Virus wieder häufiger auftritt, besteht die reale Gefahr eines Tsunami von abgesagten Operationen, es sei denn, es werden Operationsbetten finanziert und geschützt.

“Das bedeutet, dass OP-Kapazitäten aufgebaut und Betten ausschließlich für diejenigen bereitgestellt werden müssen, die eine Operation benötigen.

“Diese Einrichtungen müssen “COVID-light” gehalten werden, wobei für Patienten und Personal ein strenges Testverfahren gelten muss.

Share.

Leave A Reply