Längst verschobene Präsidentschaftswahlen in Bolivien beginnen

0

BOGOTA, Kolumbien

Inmitten der COVID-19-Pandemie und eines angespannten sozialen und politischen Klimas haben die Abstimmungen bei den lang erwarteten Präsidentschaftswahlen in Bolivien begonnen.

Die Abstimmungen, bei denen mehr als sieben Millionen Menschen ihre Stimme abgeben sollen, wurden am Sonntag um 8 Uhr morgens eröffnet.

Zum ersten Mal seit 20 Jahren wird der Name Evo Morales nach einer chaotischen Wahl im Oktober 2019, die zum Rücktritt und Exil des linken Präsidenten führte, nicht auf den Stimmzetteln erscheinen.

Die meisten Umfragen vor den Wahlen sagen voraus, dass der Linke Luis Arce aus der Partei des ehemaligen Präsidenten Morales einen Sieg in der ersten Runde gegen den Ex-Rechts-Präsidenten Carlos Mesa erringen wird.

Dafür müsste Arce über 40% der Stimmen mit mindestens 10% mehr als der Zweitplatzierte oder über 50% der Gesamtstimmen gewinnen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Seit den gescheiterten Wahlen im Jahr 2019 hat Bolivien seine Präsidentschaftswahlen aufgrund des Coronavirus dreimal verschoben, wodurch die rechte Interimspräsidentin Jeanine Añez an der Macht blieb.

Die Bolivianer mussten im August auch tagelange Straßenblockaden durch Anhänger von Morales überwinden, einen Wahlkampf mit Gewaltausbrüchen und Warnungen vor einer möglichen Konvulsion nach der Wahl.

In der Zwischenzeit erwachten die Menschen und fanden innerhalb weniger Stunden nach der Wahl im ganzen Land stationierte Militärpanzer vor.

Fast 12 Stunden vor Beginn der Wahlen gab das Oberste Wahlgericht (TSE) die Aussetzung des Systems der vorläufigen Wahlergebnisse (DIREPRE) bekannt.

Der Präsident des Wahlgerichts, Salvador Romero, erklärte, das System sei nicht zuverlässig.

“Wir möchten das Land darüber informieren, dass die Ergebnisse der Tests uns nicht die Sicherheit einer vollständigen Verbreitung der Daten geben, die dem Land Sicherheit bieten. Aus diesem Grund hat die TSE mit technischer Ernsthaftigkeit und motiviert durch Verantwortung beschlossen, die DIREPRE vom Abstimmungstag zu streichen”, sagte er.

Die vorläufigen Wahlergebnisse werden in der Nacht nicht so schnell bekanntgegeben werden, wie es versprochen wurde, fügte Romero hinzu.

Morales kritisierte den Zeitpunkt der Entscheidung: “Es ist äußerst beunruhigend, dass die TSE beschlossen hat, das System der Verbreitung der vorläufigen Ergebnisse Stunden vor der Wahl auszusetzen. Wir haben öffentliche Beobachtungen gemacht, auf die nicht rechtzeitig reagiert wurde. Diese Entscheidung in letzter Minute lässt Zweifel an den Absichten aufkommen”, sagte er auf Twitter.

Share.

Leave A Reply