Liverpool “überwacht” immer noch Jeremy Doku, nachdem er die Versetzung nach der Verwirrung in Chelsea abgelehnt hatte

0

Liverpool ist Berichten zufolge immer noch sehr an einem Umzug für Jeremy Doku interessiert, nachdem er im letzten Jahr nach einer Verwechslung in Chelsea bei der Landung der “nächsten Sadio Mane” von Anderlecht gescheitert war.

Liverpool ist Berichten zufolge immer noch auf dem Markt für Jeremy Doku – nachdem ein Umzug für den Anderlecht-Jugendlichen zuvor gescheitert war.

Doku ist in den vergangenen Wochen mit drei Toren und vier Assists in der belgischen Spitzengruppe auf den Plan getreten.

Das Interesse an dem 17-Jährigen ist groß, denn die belgische Zeitung Het Nieuwsblad behauptet, dass Liverpool den Teenager noch immer beobachtet und im nächsten Sommer einen Zug machen will.

Die Entwicklungen kommen, nachdem Dokus Eltern sich nach einem gescheiterten Transfer nach Anfield im vergangenen Jahr, als er gerade 16 Jahre alt war, geöffnet haben.

Sie behaupteten, Jurgen Klopp habe ihm gesagt, sie sähen ihn als langfristigen Nachfolger von Sadio Mane an – doch der Umzug scheiterte an einer bizarren Verwechslung zwischen Chelsea und seiner gleichnamigen Schwester.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Im Alter von 16 Jahren konnte Jérémy einen Profivertrag mit Anderlecht unterschreiben, aber schon damals waren Arsenal, Liverpool, Chelsea, Man City, Ajax und PSV interessiert”, sagten sie im vergangenen Monat gegenüber Het Niewsblad.

“Wir haben dann Vereine wie Liverpool und Ajax besucht, aber die Stellar Group ließ uns die Wahl.

“Meine (David, sein Vater) Vorliebe war Liverpool. Wie wir dort empfangen wurden, verdammt.

“Trainer Klopp erklärte, wie er in Jérémy einen potenziellen Nachfolger für Sadio Mané sah. Steven Gerrard zeigte uns Videos mit taktischer Analyse.

“Im Trainingskomplex Mignolet kamen Mané und Wijnaldum zu uns, um mit uns zu sprechen. Doch Jérémy war durch das Gespräch abgelenkt. Liverpool geriet in Panik.

“Wir sprachen über Chelsea und sie dachten, er würde dort unterschreiben, während wir gerade über unsere jüngste Tochter sprachen. Sie heißt Chelsea.

“Van Holsbeeck (ehemaliger Andelecht-Chef) war überzeugt, dass er Jérémy fast umsonst an Liverpool verlieren würde und wollte das Beste daraus machen.

“Aber Anderlecht tat alles, um unseren Sohn zu behalten. Mit dem Video von Romelu Lukaku haben sie das geschickt geregelt. Wenn Jérémy einen Moment zögerte, um zu gehen, nahm er den letzten Zweifel weg.”

Share.

Leave A Reply