Man-Utd-Legende Gary Neville fordert die FA auf, wegen des Coronavirus-Ausbruchs Maßnahmen zu ergreifen

0

Die Legende von Manchester United, Gary Neville, glaubt, dass es sich auf die Einnahmen der Vereine auswirken wird, wenn die Spiele wegen des Coronavirus-Ausbruchs hinter verschlossenen Türen ausgetragen werden.

Der Held von Manchester United, Gary Neville, ist der Ansicht, dass die Spiele nicht hinter verschlossenen Türen ausgetragen werden sollten, sondern dass die Spielzeiten ausgesetzt werden sollten.

Der Sport wird weltweit durch den tödlichen Virus gestört, von dem weltweit fast 120.000 Menschen betroffen sind.

Alle italienischen Sportveranstaltungen wurden auf mindestens den 3. April verschoben, wobei das Land nach China die zweithöchste Zahl von Fällen [10.149] verzeichnet.

Auch einige Champions-League-Spiele werden hinter verschlossenen Türen ausgetragen, darunter das Treffen zwischen Bayern München und Chelsea in der Allianz Arena am kommenden Mittwoch.

In Grossbritannien gibt es inzwischen fast 400 bestätigte Coronaviren-Fälle, was Befürchtungen weckt, dass die Fans an der Teilnahme an Spielen der Premier League gehindert werden könnten.

Doch der ehemalige United-Verteidiger Neville beharrt darauf, dass Spiele hinter verschlossenen Türen ausgetragen werden, was das Überleben von Vereinen, die auf Einnahmen von Fans angewiesen sind, behindern wird.

“Ich unterstütze KEINE Spiele, die hinter verschlossenen Türen ausgetragen werden”, schrieb er auf Twitter.

“Wenn es notwendig ist, Stadien zu schließen, müssen die Verbände einen Weg finden, die Saison zu verzögern und die Spiele zu spielen, wenn es sicher ist, dies zu tun, um die Einnahmen der Klubs zu schützen, die diese Einnahmen zum Überleben benötigen.

Die Premier League hat bereits eine Maßnahme zur Bekämpfung des Coronavirus eingeführt, indem sie bis auf weiteres den Handschlag zwischen den Mannschaften vor dem Spiel streicht.

Es wird vermutet, dass die Vereine die Spieler angewiesen haben, keine Autogramme zu geben und sich nicht mit den Fans zu treffen, weil sie die Verbreitung des Virus befürchten.

Doch laut dem Ministerium für Kultur, Medien und Sport gibt es “keine Begründung” für die Verschiebung von Sportveranstaltungen in Großbritannien wegen des Ausbruchs des Virus.

“Auf der Grundlage des aktuellen wissenschaftlichen Gutachtens der medizinischen Experten der Regierung gibt es keine Begründung dafür, Sportveranstaltungen beim derzeitigen Stand der Dinge zu schließen oder abzusagen”, sagten sie.

“Wir werden weiterhin in regelmäßigem Dialog mit den Sportverbänden und Rundfunkanstalten bleiben und sicherstellen, dass sie von den Gesundheitsbehörden die aktuellsten Anweisungen erhalten.

Share.

Leave A Reply