Man Utd Versetzungsschlag, wie Paulo Dybalas “drei Elemente” zum neuen Juventus-Vertrag umrissen

0

Man Utd ist seit langem mit einem Umzug des Juventus-Spielmachers Paulo Dybala verbunden, konnte aber nie eine Versetzung über die Linie erreichen.

Manchester United hat bei der Verfolgung von Paulo Dybala einen Schlag erlitten, nachdem Juventus seine Gespräche zur Vertragsverlängerung mit dem Spielmacher intensiviert hat.

Die Roten Teufel sind seit langem mit dem Argentinier verbunden und versuchten im vergangenen Sommer, ihn unter Vertrag zu nehmen, aber ihre Bemühungen erwiesen sich als fruchtlos.

Tatsächlich wurde kürzlich berichtet, dass er seinen Agenten angerufen hat, um einen Umzug nach Old Trafford zu verhindern, während er in Ed Woodwards Büro saß.

Wie auch immer, der 26-Jährige blieb in Turin und hat in dieser Saison unter Maurizio Sarri tatsächlich eine Blütezeit erlebt.

Der italienische Meister will ihn nun unbedingt behalten und hat laut Calciomercato drei Elemente skizziert, die ihn dazu bewegen sollen, eine Verlängerung seines derzeitigen Vertrags zu unterzeichnen.

Dem Bericht zufolge hat Dybala beschlossen, sich ausschließlich auf Jorge Antun zu verlassen, der zum lizenzierten FIFA-Agenten wurde und als einziger berechtigt ist, die Interessen des Stürmers zu wahren.

Das zweite Element bezieht sich auf die Bildrechte des Spielers, die noch immer im Mittelpunkt des erbitterten Rechtsstreits mit seinem alten Agenten stehen.

Die Verhandlungen mit Juventus werden davon jedoch nicht berührt, da die beiden Parteien die Bildrechte von der neuen Vereinbarung trennen werden.

Das dritte Element schließlich, das ihn neue Bedingungen unterschreiben lassen könnte, ist die Akzeptanz der alten Dame, die ihm eine große Gehaltserhöhung anbietet.

Der Bericht fügt hinzu, dass er bei einem neuen Deal zum zweithöchsten Verdiener des Clubs werden könnte, nur hinter Cristiano Ronaldo.

All diese Faktoren könnten dazu führen, dass der ehemalige Palermo-Killer bei Juve neue Bedingungen unterschreibt, was bis vor kurzem noch wie ein Hirngespinst aussah.

Dies würde wahrscheinlich die Bemühungen von Ole Gunnar Solskjaer beenden, ihn in naher Zukunft unter Vertrag zu nehmen, da er seinen Kader wieder aufbauen möchte.

Neben United wollte Tottenham auch Dybala aus Turin vertreiben, während Mauricio Pochettino den Klub leitete.

Doch letztendlich erwies sich der Verbleib bei Juve als eine attraktivere Option für den Spieler, da man dort in dieser Saison sowohl den italienischen Titel als auch die Champions League gewinnen will.

Share.

Leave A Reply