Mann versteckte die Leiche seiner Mutter sieben Jahre lang in der Wohnung, um ihre Rente zu kassieren

0

Mann versteckte die Leiche seiner Mutter sieben Jahre lang in der Wohnung, um ihre Rente zu kassieren

Ein Pariser Mann hat die Leiche seiner Mutter sieben Jahre lang in einer Wohnung versteckt, um ihre Rente zu kassieren, berichtete eine französische Zeitung am Donnerstag.

Der 47-jährige serbische Mann, der nur als Sasa identifiziert wurde, stellte sich am Dienstagmorgen der Polizei, so Le Parisien. Er erzählte den Behörden, dass seine Mutter, Zlaka, 2014 im Alter von 75 Jahren an Krebs gestorben sei. Sie sei allein in der Wohnung gestorben, ohne eine Behandlung für ihre Krankheit erhalten zu haben, sagte er.

Le Parisien berichtete, dass sich eine Polizeistreife und ein Justizbeamter in Begleitung des Verdächtigen auf den Weg zu der Wohnung im 20. Pariser Arrondissement machten. Zlakas Leiche wurde im Badezimmer gefunden, mumifiziert in fötaler Position und in einem mit einer Plane abgedeckten Koffer aufbewahrt.

Sasa erzählte der Polizei, dass er den mit einer Plane abgedeckten Körper seiner Mutter nach ihrem Tod in einem Schrank versteckt hatte, und dass er außerdem Blähschaum verwendet hatte, um den Verwesungsgeruch zu überdecken. Er gab zu, dass er es versäumt hatte, den Tod seiner Mutter zu melden und den Kadaver aufbewahrt hatte, um ihre Rente zu kassieren.

Ein Nachbar erzählte Le Parisien, dass Sasa, als er nach seiner Mutter gefragt wurde, ihr Verschwinden damit erklärte, dass Zlaka zurück nach Serbien gezogen sei, um ihre letzten Jahre zu verbringen.

Sasa wurde in den Gewahrsam der zweiten Pariser Kriminalpolizei gebracht, die unter anderem für das 20. Arrondissement zuständig ist. Laut der Zeitschrift Le Point wurde er später wieder freigelassen.

Ein Tötungsdelikt wurde ausgeschlossen, nachdem eine Autopsie, die am Mittwoch vom Pariser Gerichtsmedizinischen Institut durchgeführt wurde, keine Anzeichen von Gewaltanwendung ergeben hatte.

Eine anonyme Quelle sagte Le Parisien, dass die Ermittler vermuten, dass der Mann sich entschieden hat, “die Maskerade zu beenden”, nachdem er einen Räumungsbescheid für die Wohnung erhalten hatte, da er “nicht wusste, was er mit der Mumie machen sollte.”

Tekk.tv hat die Pariser Staatsanwaltschaft und die französische Polizei für eine Stellungnahme kontaktiert.

Im Oktober 2020 berichtete Le Parisien, dass ein 73-jähriger Mann im Pariser Vorort Saint-Maur-des-Fossés wegen des Verdachts festgenommen wurde, seinen Vater vor rund 17 Jahren umgebracht zu haben und weiterhin dessen Rente zu kassieren.

Der Sohn soll die Leiche in einer Gefriertruhe versteckt haben, um an die 3.500 Euro (4.200 Dollar) zu kommen, die sein Vater jeden Monat als Rente erhielt. Der Mann wurde beschuldigt, fast 850.000 Dollar in die Tasche gesteckt zu haben. Dies ist eine kurze Zusammenfassung.

Share.

Leave A Reply