März-Mai ’45 in Bildern: Acht Wochen Weltuntergang in Bayern (1) – Top News

0

Bayern im Frühling 1945: Während mancherorts schon Ende März die US-Armee paradiert, wütet nebenan noch die SS, verbreiten sich in Ostbayern Falschmeldungen über einen Einmarsch der Russen.

Das Drama in historischen Bildern.

Weltuntergang? Für die Menschen in Bayerns KZs beginnt nach der Befreiung durch die Amerikaner ein zweites Leben.

In Städten und Dörfern spielen sich im “Endkampf” dramatische Szenen ab – grausame und bewegende.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Unser historischer Bildticker Teil 2.

“Nicht mitzuhassen, mitzulieben sind wir da“, sagt er von der Domkanzel.

Für Johann Maier und zwei weitere Menschen kommt das Kriegsende zu spät: Nach einer Demonstration für die kampflose Übergabe der Stadt werden sie am 24.

April 1945 hingerichtet.

Am 26.

April 1945 haben US-Soldaten Memmingen eingenommen.

Damit war der Krieg für die Menschen in der Stadt zu Ende.

Erich Feiner ist heute 90 Jahre alt.

Er hat erlebt, wie Memmingen bombardiert wurde und wie die Amerikaner einmarschiert sind.

Als am 27.

April die Amis kommen, eilt er ihnen auf eigene Faust mit weißer Fahne entgegen.

Josef Demharter, Wirt in Schwaben, ist ein unerschrockener Mann, seine Briefe sind ein Zeitzeugnis.

Sie zeigen eine in dieser Zeit beachtliche Qualität: Humor.

Während der eine deportiert wird, durchläuft der andere die Nazi-Eliteschule Napola und schüttelt dem “Führer” die Hand.

Ihre Lebenswege kreuzen sich im KZ Gusen.

Das Filmprotokoll einer anrührenden Begegnung – im BR Fernsehen und hier im Netz.

Die bayerischen Konzentrationslager gehören zu den letzten, die die alliiierten Truppen erreichen.

Am 23.

April befreien sie Flossenbürg, am 29.

April Dachau.

Der Jubel der Häftlinge ist grenzenlos.

Doch für viele kommen die Retter zu spät.

Am 29.

April 1945 erreichen die Amerikaner Dachau – das älteste Lager des NS-Regimes.

Seine 1933 erlassene “Lagerordnung” war die Blaupause für alle anderen Konzentrationslager im Dritten Reich.

Entwickelt wurde sie von einer gescheiterten Existenz.

Vor 75 Jahren wurde das Konzentrationslager Dachau von der US-Armee befreit.

In einem virtuellen Rundgang über das Gelände der KZ-Gedenkstätte Dachau können Sie die entscheidenden Stunden digital nacherleben.

Was steckt drin im “gefährlichsten Buch der Welt”? Was konnte man 1925 schon wissen? Navigieren Sie mit Tastatur und Maus durch Inhalt und Entstehungsgeschichte.

Unser Webspecial analysiert den Führermythos, Hitlers Weltanschauung, seine Lebenslügen.

Vor 75 Jahren wurden die bayerischen Konzentrationslager Flossenbürg und Dachau von US-amerikanischen Truppen befreit.

Der Bayerische Rundfunk erinnert mit einem trimedialen Programmschwerpunkt an die Jahrestage.

Schon vor dem 8.

Mai ist alles anders.

Das öffentliche Leben sackt stückweise zusammen wie ein mürbe gebombtes Haus.

Zwanghafter Alltag verwandelt sich in eine Mischung aus Apathie und Anarchie.

Auch auf Lebensmittelkarten gibt es nur noch Hunger.

“Davon geht die Welt nicht unter”, sang Zarah Leander.

Doch als die letzte deutsche Filmproduktion fertig war, gab es kaum noch Kinos.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs leben Kulturhunger und Vergnügungsdurst erstaunlich schnell wieder auf.

Sieben Menschen in einer Wohnung, ohne Heizung, Wasser oder Dach: Nach dem Leben unter Beschuss wird das Leben in Trümmern zu einer neuen Belastungsprobe.

Erst muss der Schutt weg, dann folgt ein historisch beispielloser Wiederaufbau.

Share.

Leave A Reply