Menschen wurden davor gewarnt, auf ‘Sextorsion’ hereinzufallen, nachdem Dutzende von Betrügereien der PSNI gemeldet wurden

0

Eltern wurden ermutigt, zu überprüfen, auf welche Websites ihre Kinder zugreifen.

MENSCHEN IN NORDIRLAND Irland wurde davor gewarnt, sich von Betrügern, die versuchen, Geld zu bekommen, übertölpeln zu lassen, nachdem der PSNI in den letzten Tagen mehr als drei Dutzend Berichte über Betrügereien vorgelegt wurden.

Zwischen Donnerstag und gestern Morgen wurden der Polizei über 40 Berichte über Cyberkriminelle, die Personen in ganz Nordirland bedrohen, vorgelegt.Die meisten dieser Versuche wurden durch so genannte Sextorsionsbetrügereien unternommen, bei denen Bewohner der Grafschaften Antrim, Down, Tyrone und Derry zu den Zielpersonen gehören, alle per E-Mail.

Die meisten der bei der Polizei eingereichten Berichte sind die gleichen und betreffen E-Mails, die an die Empfänger geschickt werden.

Den Menschen wird gesagt, wenn sie nicht 2.000 £ (etwa 2.300 €) zahlen, werden x-bewertete oder kompromittierende Fotos von ihnen an ihre Familien geschickt, oder es wird ihnen mitgeteilt, dass Bilder oder Filmmaterial von ihnen beim Zugriff auf pornografische Websites veröffentlicht werden.Andere sind Phishing-E-Mails, in denen Betrüger dem Empfänger mitteilen, dass sie ihr Passwort haben, um ihn davon zu überzeugen, dass sie eine echte Bedrohung darstellen.

Sie behaupten, sie hätten Zugang zu unanständigen Bildern der Person und würden sie öffentlich freigeben, wenn sie nicht 2.000 Pfund zahlen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Simon Walls, Chief Superintendent der PSNI, sagte, die meisten Menschen, die von Betrügern kontaktiert wurden, seien nicht auf die Betrügereien hereingefallen.Er sagte, Betrüger seien “skrupellose, skrupellose Individuen, die sich nicht um die Auswirkungen ihrer Handlungen auf die Opfer kümmern, die manchmal lebensverändernd sein können und die oft erhebliche Auswirkungen haben” und sich nur darum kümmern, “Geld von ihren Opfern zu bekommen”.

Walls sagte auch, dass, da junge Menschen aufgrund der Covid-19-Pandemie mehr Zeit zu Hause verbringen, Eltern besonders darauf achten sollten, die Online-Aktivitäten ihres Kindes und die Websites, auf denen es sich befindet, im Auge zu behalten….

Share.

Leave A Reply