MH370-Pilot hörte Passagierschreie” in den letzten Momenten des Flugzeugs.

0

Der Pilot des zum Scheitern verurteilten Fluges MH370 hörte wahrscheinlich das erschütternde Geräusch von Passagieren, die in den letzten Momenten des Flugzeugs schrien, wie eine von einem Ermittler erstellte Hypothese zeigt.

Der Flugzeugforscher Jeff Wise glaubt, dass das MH370 während einer russischen Entführungsmission, die von drei abtrünnigen Passagieren durchgeführt wurde, drucklos war.

Der CNN-Pandit theoretisiert, dass das Trio das Flugzeug von Malaysia Airlines nach Kasachstan geflogen hat, als Teil eines kühnen Versuchs, die russische Annexion der Krim am 8. März 2014 vom Radar zu löschen.

Um dies zu tun, schlägt er vor, dass das Trio Tauchersauerstoffmasken verwendet, um der Abschaltung zu widerstehen, bevor es die Kabine übernimmt.

Herr Wise schreibt in einem Kapitel mit dem Titel A Speculative Scenario aus seinem neuen Buch The Taking of MH370: “Then: pandemonium. Ein Alarmlaxon ertönt.

“Die Kabinenatmosphäre ist niedrig und fällt. Ein Hüllenbruch? Das Schreien in der Kabine filtert durch die Cockpittür.

“Der Kapitän und Co-Pilot greifen nach ihren Masken, aber es fließt keine Luft. Was zum Teufel ist hier los?

“Nichts funktioniert. Der Co-Pilot wählt die Notfrequenz 121,5 an. Nichts.

“Er schlägt die Frequenz für Lumpur Radio ein. Nichts. Das Satellitentelefon ist auch tot. Alles davon. Sie wurden abgeschnitten.

“Die Luft im Cockpit ist spürbar dünn. Der Captain fühlt sich, als würde er Luft saugen. Eine verzweifelte Idee entsteht: die E/E-Bucht”.

Jeff Wise

“Die Luft im Cockpit ist spürbar dünn. Der Captain fühlt sich, als würde er Luft saugen. Eine verzweifelte Idee entsteht: die E/E-Bucht.

“Etwas muss im E/E-Bucht nicht stimmen. Er steht auf, stolpert, wirft die Cockpittür auf.

“Zwei kräftige Männer mit Atemschutzgerät blockieren den Weg. Er fällt auf die Knie und wird ohnmächtig.”

Herr Wise hat das Verschwinden der Boeing 777-200 untersucht, da sie auf einem Flug von Kuala Lumpur nach Peking verloren ging.

Er ist überzeugt, dass das Flugzeug wegen eines Neustarts der Satellite Data Unit (SDU) um 18.25 Uhr entführt wurde, den er als “smoking gun” bezeichnete.

Der Neustart führte zu einer Reihe von “Handshakes” mit einem Inmarsat-Satelliten, die den Ermittlern Informationen über die Position des Indischen Ozeans westlich von Australien gaben.

ATSB sagen, dass der Neustart wegen eines Stromausfalls stattgefunden hat, aber Herr Wise behauptet, dass er das Ergebnis von Manipulationen war, um Ermittler zu täuschen, dass er nach Süden reiste, als er tatsächlich nach Norden reiste.

Herr Wise sagte Daily Star Online: “Für mich ist der wahre Beweis des Falles der 18:25 Neustart der SDU.

“Es ist nur sehr, sehr schwer, eine unschuldige Erklärung dafür zu finden.

“Die Tatsache, dass die für die Durchsuchung verantwortlichen Behörden sich weigern, das Problem öffentlich anzuerkennen, ist äußerst enttäuschend.

“Das Fazit ist, dass das MH370 von äußerst kompetenten Leuten durchgeführt wurde, die ein Flugzeug verschwinden lassen wollten und erfolgreich waren – das gilt auch, wenn meine Theorie falsch ist.

“Die Suche nach dem MH370 wurde von Personen durchgeführt, die wohl weniger kompetent, aber auf jeden Fall unbestreitbar gescheitert waren.

“Die allgemeine Reaktion der Öffentlichkeit war: “Nun, sie haben ihr Bestes gegeben”.

“Ich glaube nicht, dass sie ihr Bestes getan haben, denn sie haben ein sehr großes Problem im Kern ihrer Untersuchung völlig übersehen, nämlich dass sie absolut keine Ahnung hatten, woher die Daten kamen, auf denen sie ihre Suche basierten, in dem Sinne, dass sie den 18:25 SDU-Neustart, der zur Erzeugung aller Inmarsat-Daten führte, nicht erklären konnten.”

Das natürliche Gegenargument gegen die Theorie von Herrn Wise ist, dass Trümmer, die als von MH370 bestätigt wurden, seit ihrem Verschwinden im Indischen Ozean angespült wurden.

Dies hat die konventionelle Weisheit verstärkt, dass der Pilot, Zaharie Ahmad Shah, das Flugzeug in einer Selbstmordmission ins Meer geflogen ist, verstärkt durch aktuelle Berichte, dass er “einsam und traurig” war.

Aber Herr Wise argumentiert, dass die Trümmer von Russland gepflanzt wurden, und weist auf eine Diskrepanz zwischen dem Alter der Meereslebewesen auf den Trümmern und der Länge, die sie auf See gewesen wären, hin.

Auf dem Flaperon, das in La Reunion angespült wurde, schätzte ein Experte, dass die Lepas-Muscheln “zwischen zwei Wochen und einigen Monaten” lagen, ein Kontrast zu den 15 Monaten, die sie auf See gewesen wären.

Aber Jason Hall-Spencer, ein Professor für Meeresbiologie, sagte Daily Star Online, es gäbe andere Faktoren, die dazu hätten beitragen können, wie z.B., dass es in eine Mündung gespült wurde.

Herr Wise behauptet jedoch, dass es sich um ein einheitliches Muster für verschiedene Trümmerstücke handelt.

Daily Star Online hat sich an Inmarsat und Malaysia Airlines gewandt, um eine Stellungnahme abzugeben.

Die malaysische Regierung hat uns gesagt, dass es keine Beweise für die Theorie von Herrn Wise gibt.

Share.

Leave A Reply