Monströse antarktische Kreatur, so hässlich, dass sie jahrelang eingesperrt war, bis sie endlich zur Schau gestellt wurde.

0

Eine aNTARKTISCHE Meereskreatur, die beunruhigend aussieht wie menschliche Eingeweide, wurde endlich der Öffentlichkeit vorgestellt, nachdem sie jahrzehntelang versteckt war.

Vier der monströsen Kreaturen, die sogenannten Bandwürmer, werden seit 1991 hinter verschlossenen Türen im öffentlichen Aquarium Port of Nagoya, Japan, aufgezogen.

Die Behörden hielten sie für zu hässlich, um sie der Öffentlichkeit zu zeigen, aber das hat sich nun geändert, nachdem eine unerwartete Begeisterung das Land erfasst hat.

Das Filmmaterial der nackten, gesichtslosen Tiere zeigt, wie sie ganze Fische verschlingen.

Der 27 Zoll lange Wurm drückt seine pralle Mahlzeit nach unten, während er sich zusammenrollt.

Die Sprecherin des Aquariums, Chizuru Sato, sagte, sie hätten den Clip in einem kürzlichen Wettbewerb gedreht, um seltsame Kreaturen zu finden.

Der Faltenbandwurm schaffte es ins Halbfinale.

sagte Chizuru: “In letzter Zeit werden diese seltsamen Kreaturen in Japan immer beliebter.

“Die meisten Menschen kannten diese Kreatur vorher nicht, aber dank der Konkurrenz beobachteten viele Menschen sie mit Interesse.

“Ihre Popularität wurde gesteigert, indem sie in den Nachrichten berichtet wurden.”

Aber obwohl sie seit über 28 Jahren aufgezogen werden, bleiben die Lebewesen in vielerlei Hinsicht ein Rätsel.

Die Mitarbeiter des Aquariums glauben, dass die Exemplare in den 40er Jahren sein könnten, obwohl ihr tatsächliches Alter unmöglich zu bestimmen ist.

Und mit einer Länge von jeweils etwa 27 Zoll gelten sie als die am längsten lebenden Kreaturen im Aquarium.

Die Meereswürmer leben in der benthischen Zone des Südlichen Ozeans in einer Tiefe von 16 bis 395 Metern.

Und obwohl die Kreaturen meist noch in ihren Tanks liegen, fressen sie Fischkadaver, die auf den Boden fallen.

“Wie lange sie leben, ist unbekannt”, fügte Chizuru hinzu.

“Sie gelten als Aasfresser. Sie essen alle Meeresprodukte. Wir füttern sie meist mit Makrelenfilets.

“Diese wurden im Meer um King George Island gesammelt.”

Share.

Leave A Reply