Mutter von drei Kindern hat 120.000 Pfund Amphetamine in ihrem Haus versteckt

0

Eine dreifache Mutter hat in ihrem Familienhaus Amphetamine im Wert von bis zu 120.000 Pfund aufbewahrt.

Die Polizei entdeckte am 17. April bei einer Durchsuchung der Adresse von Rachel Smith in Wavertree acht Beutel mit der Droge der Klasse B.

Ein Gericht hörte, dass es das zweite Mal war, dass der 36-jährige Smith beim Lagern von Drogen auf dem Grundstück erwischt wurde.

Sie wurde zuvor vom Gefängnis verschont, nachdem Polizisten vor einem Jahrzehnt an ihrer Adresse in der Spekeland Road Kokain, Heroin und eine Cannabisfarm gefunden hatten.

Aber sie ging wieder frei, als ein Richter zustimmte, dass die verletzliche Mutter unter „Druck“ gesetzt wurde und ihr eine „letzte Chance“ gab.

Smith gab zu, Amphetamine mit der Absicht zu besitzen, eine nicht quantifizierte Menge Cannabis zu liefern und zu besitzen.

Das Liverpool Crown Court hörte, dass die acht Beutel „feldgetestet“ wurden und alle als Amphetamin bestätigt wurden.

Simon Duncan, Staatsanwalt, sagte, die Polizei habe zwei der Säcke nicht zur Analyse geschickt, aber das „Trockengewicht“ der verbleibenden sechs Pakete betrug 6,75 kg.

Er sagte, dies sei „auf der Straße alles von 54.000 Pfund bis knapp über 108.000 Pfund wert“, mit Großhandelswerten zwischen 800 und 2.000 Pfund pro Kilo.

Herr Duncan sagte, der Fall beträfe daher mehr als 8 kg Amphetamin, von dem Richter Clement Goldstone, QC, einen Straßenwert zwischen 70.000 und 120.000 GBP haben würde.

Smith wurde aus dem Jahr 2011 verurteilt, weil sie mit der Absicht besessen hatte, „kleine Mengen“ von Drogen der Klasse A, Kokain und Heroin, und der Klasse C-Droge Benzylpiperazin (BZP) zu liefern, von der sie sagte, sie sei „auf eine andere bedacht“.

Sie gab 2011 auch zu, Cannabis zu produzieren, nachdem die Polizei Cannabis-Setzlinge in ihrem Haus gefunden hatte.

Zu Beginn der gestrigen Anhörung sagte Ian Whitehurst als Verteidiger, dass es Angelegenheiten gebe, die er in Kammern – privat – mit dem Richter besprechen wolle.

In öffentlicher Sitzung akzeptierte er, dass der Fall durch Smiths frühere Drogenverurteilungen erschwert wurde, sagte jedoch, sie seien „vor einiger Zeit“ gewesen.

Er sagte, Smith sei zu dieser Zeit in „einer missbräuchlichen Beziehung“ mit einem Ex-Partner, „von dem sie sagte, dass sie sich um die Drogen kümmert“.

Richterin Goldstone sagte: “Was ist ihre Erklärung dafür, dass sie bei dieser Gelegenheit auf die Drogen geachtet hat?”

Herr Whitehurst sagte, Smiths Erklärung sei. Zusammenfassung endet.

Share.

Leave A Reply