Nach Corona-Pause: Augsburger Textilmuseum wieder geöffnet – Top News

0

Fast zwei Monate waren im Textilmuseum wegen Corona die Lichter aus.

Jetzt können die Augsburger die Webmaschinen, Farben und Stoffe wieder bewundern.

Denn das “Tim”, wie viele in der Stadt das Haus liebevoll nennen, ist seit Dienstag wieder offen.

Wer in die Geschichte der Augsburger Textilindustrie eintauchen will, ist hier richtig: Das Textil- und Industriemuseum (Tim) lässt die Besucher Aufstieg und Fall dieser Branche nacherleben – und zeigt Perspektiven für die Zukunft auf.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Historische Webmaschinen, einzigartige Mustersammlungen, eine Vielfalt von Farben und Stoffen: All das können die Augsburger jetzt wieder erleben.

Nach fast zwei Monaten Corona-Pause hat das Tim wieder geöffnet.

!

Vor der Wiedereröffnung hat Murr mit seinem Team ein Hygienekonzept erarbeitet: In den Ausstellungsräumen gilt eine Maskenpflicht, zudem muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

Gruppenführungen sind zurzeit noch nicht im üblichen Umfang möglich.

Museumschef: Kultur ist “lebenswichtig”

Mit Maske ins Textilmuseum

Sonderausstellung über Quilts eröffnet bald

Auch Lagerfeld-Ausstellung demnächst wieder zu sehen

Direktor Karl Borromäus Murr sagt, gerade in Krisenzeiten sei Kultur ein “lebenswichtiger Kitt für unsere Gesellschaft”.

Umso mehr freut er sich, dass sein Haus jetzt wieder Besucherinnen und Besuchern offen steht.

Fast zwei Monate waren im Textilmuseum wegen Corona die Lichter aus.

Jetzt können die Augsburger die Webmaschinen, Farben und Stoffe wieder bewundern.

Denn das “Tim”, wie viele in der Stadt das Haus liebevoll nennen, ist seit Dienstag wieder offen.

Und doch verspricht Murr den Tim-Fans eine Reihe kultureller Highlights in nächster Zeit.

Ab 19.

Mai ist nach seinen Worten die neue Sonderausstellung “Amish Quilts meet Modern Art” zu sehen: “Einzigartige historische Quilts der amerikanischen Amish People treffen auf hochklassige zeitgenössische Kunst.

Außerdem bereichere die Künstlerin Esther Irina Pschibul die Dauerausstellung.

Und schließlich seien demnächst im Tim wieder Fotos zu sehen, die Karl Lagerfeld zeigen und die der Fotograf Daniel Biskup im Jahr 2002 von dem berühmten Modeschöpfer gemacht hat.

Das Tim – ein Farbtupfer in schwierigen Zeiten.

Nach Corona-Pause: Augsburger Textilmuseum wieder geöffnet

Share.

Leave A Reply