Neue Standorte für One Stop Shops nach Servicekürzung bestätigt

0

Die neuen Standorte für Liverpools One-Stop-Shops wurden bekannt gegeben, nachdem der Service bei den letzten Budgetkürzungen erheblich gekürzt wurde.

Der Liverpool Council hatte in seiner jüngsten Haushaltsberatung ursprünglich vorgeschlagen, alle seine ständigen One-Stop-Shops zu schließen – und plante, sie durch vorübergehende Pop-up-Dienste zu ersetzen.

Ursprünglich in acht verschiedenen Stadtteilen von Liverpool ansässig, bieten die One Stop Shops eine Reihe verschiedener städtischer Dienstleistungen für die Menschen unter einem Dach – einschließlich Hilfe bei Sozialleistungen und Zahlung der Gemeindesteuer.

Der Plan, alle acht ständigen Geschäfte zu schließen, stieß auf starken Widerstand, und der Rat stimmte zu, die Vorschläge erneut zu prüfen.

Letzte Nacht schickte die neue stellvertretende Bürgermeisterin, Cllr Jane Corbett, den Stadträten eine E-Mail, um sie darüber zu informieren, dass die neue Bürgermeisterin von Liverpool, Joanne Anderson, bei der heutigen Kabinettssitzung den neuen Plan und die neuen Standorte für die One-Stop-Shops bestätigen wird.

Es wird jetzt nur noch zwei Vollzeitstandorte geben, einen in der Toxteth-Bibliothek und einen in der Spellow-Bibliothek – obwohl dieser Dienst in Kirkdale bleibt, bis die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind.

Es werden dann sieben Teilzeit- oder Pop-up-Sites erstellt, die an zwei Tagen in der Woche geöffnet sind.

Diese befinden sich in der Central Library, Old Swan Library, Kensington Library, Norris Green Library, Lee Valley Library, Speke Library und Garston Library.

In ihrer E-Mail an die Stadträte sagte Cllr Corbett: „Der OSS-Dienst hatte ursprünglich acht Geschäfte und im November 2020 wurde dies auf 4.

“Der Vorschlag im Dezember 2020 sah eine Budgetkürzung von 1,1 Millionen Pfund vor, mit einer weiteren Überprüfung und einem Wechsel zu einem digitalen Service nur mit einem Pop-up-Service. Alle permanenten Geschäfte würden daher geschlossen, was zu einem Verlust von 34 Arbeitsplätzen führen würde.” rund 18 Mitarbeiter.”

Sie erklärte, dass die frühere amtierende Bürgermeisterin Wendy Simon auf die Bedenken hinsichtlich dieser Pläne gehört und die Budgetkürzung auf 768.000 Pfund reduziert habe – ein vom Gesamtrat beschlossener Schritt.

Cllr Corbett fügte hinzu: „Die Gewerkschaften, das Personal und die Ratsmitglieder haben hart daran gearbeitet, ein überarbeitetes Programm zu entwickeln, das sicherstellt, dass keine Arbeitsplätze verloren gehen, 34 Vollzeitbeschäftigte und die verbleibenden 18 Mitarbeiter bleiben. Die Zusammenfassung endet.

Share.

Leave A Reply