Newcastle versetzt Q&A: Who Toon will, wer gehen könnte und was Steve Bruce denkt.

0

NEWCASTLE haben einen neuen Manager, dachten, sie hätten einen neuen Besitzer, aber der gleiche alte Pessimismus umgibt den St. James’ Park.

Newcastle ernannte den ehemaligen Sunderland-Chef Steve Bruce Anfang des Monats nach dem Ausstieg von Rafa Benitez.

Der spanische Chef war ein Messias unter den Toon-Armeen, da er seine Leistungen mit einer Truppe erbrachte, die dringend Ergänzungen benötigte.

Mike Ashleys mangelnde Bereitschaft zu investieren war ein wichtiger Bugträger für Benitez, der nicht das Gefühl hatte, dass die Menschen um ihn herum seinen Ambitionen für die Elstern entsprachen.

Aber was können Newcastle-Fans vom Sommer noch erwarten, nachdem sie die Unterzeichnung von Joelinton für einen Club-Rekord von 40 Millionen Pfund abgeschlossen haben? Unser Mann im Nordosten Ian Murtaghs wirft einen Blick darauf.

Joelinton ist in der Tasche, aber wo sonst muss Newcastle gestärkt werden?

Der Verein hat vielleicht seinen Transferrekord zunichte gemacht, aber lassen Sie uns nicht vergessen, dass sie zahlenmäßig, vielleicht sogar qualitativ weniger stark im Angriff sind als in der letzten Saison.

Der Spieler des Jahres Salomon Rondon und der Torschützenkönig Ayoze Perez, der über 50 Prozent der Tore des Teams erzielte, sind beide ebenso erfolgreich wie Joselu.

Dwight Gayle ist zurück von einem Kreditzauber in West Brom, aber Steve Bruce weiß, dass er noch mindestens einen weiteren vorwärts braucht.

Er sucht einen Fullback- und einen Mittelfeldspieler, aber wenn sowohl Isaac Hayden als auch Sean Longstaff bleiben, wird der letztgenannte Bedarf weniger dringend.

Wie viele Geschäfte will Bruce machen, bevor das Transferfenster schließt?

So viele er kann. Wie jeder neue Manager wird er der Mannschaft seinen eigenen Stempel aufdrücken wollen, und der beste Weg dazu ist, seine eigenen Spieler einzubinden.

Bruce hat seine Kritiker, aber es ist erwähnenswert, dass er der Manager (während seiner Tage bei Hull) ist, der Harry Maguire und Andy Robertson unterschrieben hat, als sie noch relativ unbekannt waren.

Er war auch der Mann, der Jordan Henderson sein Debüt in der Premier League gab und während seiner Sunderland-Tage mit Darren Bent und Simon Mignolet große Gewinne auf dem Transfermarkt erzielte, so dass seine Bilanz auf dem Transfermarkt beeindruckend ist.

MEHR LESEN: James Tavernier spricht über Newcastle-Spekulationen.

Wie viel muss er ausgeben?

Nun, es sind 40 Millionen Pfund weniger, als er nach dem Sturzflug der Elstern für Joelinton hatte, aber alle Anzeichen deuten darauf hin, dass das Versprechen des Clubs, dass 50 Millionen Pfund plus Bargeld, das aus Spielerverkäufen kommt, in eine Transferkatze geleitet würden, eingehalten wird.

Das bedeutet, dass noch rund 40 Millionen Pfund übrig sind – 30 Millionen Pfund nach dem Umzug von Perez nach Leicester plus 10 Millionen Pfund.

Zyniker sagen, dass Inhaber Mike Ashley nur das Geld spritzt, um Ex-Manager Rafa Benitez’ Nase darin zu reiben, aber es war im April, als der Club noch hoffnungsvoll war, den Spanier zu behalten, dass Geschäftsführer Lee Charnley die Transferpläne des Clubs darlegte.

Wird jemand anderes wahrscheinlich gehen?

Irgendwann sah es so aus, als würde das Mittelfeld von Newcastle auseinander gerissen werden. Mo Diame ist bereits weg und Jonjo Shelvey wäre wahrscheinlich gegangen, wenn Rafa geblieben wäre.

Die Geräusche, die er jetzt macht, deuten darauf hin, dass Shelvey hofft, seine Toon-Karriere wieder aufzunehmen.

Damit bleiben Isaac Hayden, Sean Longstaff und Ki übrig, und es hängen Fragezeichen über den ersten beiden.

Longstaff bleibt ein Ziel von Manchester United, und ein Angebot in der Größenordnung von 30 Millionen Pfund könnte zu gut sein, um für einen Youngster mit nur einer Handvoll Auftritten abzulehnen.

Hayden hatte Benitez gesagt, dass er aus persönlichen Gründen gehen will, aber das Wort, das jetzt aus dem St. James’ Park kommt, ist, dass der Ex-Arsenal-Junge bereit sein könnte, es noch einmal zu versuchen.

Er kam während eines Kreditzaubers in Hull gut mit Bruce zurecht und der neue Toon-Chef hat bereits mit Hayden über seine Zukunft gesprochen.

Steve Bruce. Chefcoach, nicht Manager – was ist das Problem?

Rafa war der Gaffer. Bruce hat noch nicht den Titel des Managers erhalten.

Es ist ein Rückblick auf die Tage von Steve McClaren – und das ist nicht das, was die Toon Army lesen will.

Benitez war unnachgiebig, es war seine Art oder die Autobahn, und eine Meinungsverschiedenheit über die Transferpolitik war letztendlich der Grund, warum er gegangen ist, als sein Vertrag abgelaufen ist.

Bruce ist kein Jasager, was auch immer einige denken mögen. Er ist bereit, mit Head of Recruitment Steve Nickson zusammenzuarbeiten, obwohl es offensichtlich naiv wäre zu glauben, dass es von Zeit zu Zeit keine Meinungsverschiedenheiten geben wird.

Der 58-Jährige war jedoch nur zu gerne bereit, den Joelinton-Deal zu sanktionieren und hat in der vergangenen Woche etwa mehrere Stunden damit verbracht, mit Nickson über mögliche Unterzeichnungen zu diskutieren.

MEHR LESEN: Wie viel ist das nächste Longstaff-Gebot von Man United wert?

Könnten irgendwelche Kreditunterzeichnungen oder kostenlose Überweisungen hereinkommen?

Schließen Sie es nicht aus. Schließlich war Rondon eine Kreditunterzeichnung und dieses Geschäft war ein großer Erfolg.

Agenten haben Newcastle mit Anrufen bombardiert, in dem Wissen, dass der Club auf der Suche nach Unterschriften ist.

Und es ist fair zu sagen, dass Namen wie Andy Carroll, Danny Wellback und Daniel Sturridge Namen sind, die diskutiert wurden.

Alle drei würden ein Risiko darstellen, wenn man die Fitnessrekorde des Trios in den letzten Jahren berücksichtigt.

Es gäbe einen emotionalen Reiz, Carroll erneut zu unterzeichnen – ein großer Toon-Favorit vor seinem 35 Millionen Pfund schweren Umzug nach Liverpool.

Aber Newcastle wird sich auf der Seite der Vorsicht irren, wenn es darum geht, Verträge auszugeben, um die

Share.

Leave A Reply