NI-Exekutive gab zusätzliche 57,5 Millionen Euro zur Bekämpfung von Covid-19, da weitere 17 Menschen im Norden sterben

0

Gesamt 193 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 wurden jetzt in Nordirland registriert.

Die britische Regierung hat weitere 50 Millionen Pfund (rund 57,5 Millionen Euro) zur Unterstützung der nordirischen Exekutive bei der Bekämpfung des Coronavirus zugesagt.

Damit erhöht sich die Gesamtfinanzierung, die die britische Regierung für Stormont bereitgestellt hat, auf fast 1,2 Milliarden Pfund (rund 1,38 Milliarden Euro).”Von Beginn dieser Coronavirus-Krise an hat sich die britische Regierung verpflichtet, alles zu tun, um die dezentralen Verwaltungen in ihrem Kampf zur Bekämpfung dieses Virus zu unterstützen”, sagte Außenminister Brandon Lewis.

“Die zusätzlichen 50 Millionen Pfund für die nordirische Exekutive, die heute angekündigt wurden, werden dazu beitragen, lebenswichtige öffentliche Dienste bei der Bewältigung der Herausforderungen des Coronavirus zu stärken.”Die heutige Finanzierung, zusätzlich zu der Unterstützung, die Menschen und Unternehmen in ganz Nordirland durch britische Initiativen angeboten wird, bestärkt uns in unserem Engagement, dafür zu sorgen, dass jeder in Nordirland Zugang zu den Ressourcen und der Unterstützung hat, die er in dieser unglaublich schwierigen Zeit benötigt.Heute Nachmittag wurde bestätigt, dass weitere 17 Menschen in Nordirland in Krankenhäusern gestorben sind, nachdem sie am vergangenen Tag mit Covid-19 diagnostiziert worden waren.

Damit steigt die Gesamtzahl der bestätigten Todesfälle in Krankenhäusern im Norden Irlands auf 193.

Die Gesundheitsbehörde bestätigte auch, dass bei weiteren 148 Personen in Nordirland Covid-19 diagnostiziert wurde, so dass sich die Gesamtzahl der bestätigten Fälle dort auf 2.486 beläuft.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Großbritanniens offizielle Covid-19-Todesopferzahl überstieg heute 15.000, nachdem insgesamt 888 neue Todesfälle bestätigt wurden.

Einschließlich Berichterstattung durch die Press AssociationNordirlands Erste Ministerin Arlene Foster und die stellvertretende Erste Ministerin Michelle O'NeillNordirlands Erste Ministerin Arlene Foster und die stellvertretende Erste Ministerin Michelle O’Neill.

Share.

Leave A Reply