Nicht-So-Happy Mother’s Day! Wie Kinderkriegen das Lohngefälle zwischen Männern und Frauen vergrößert

0

AnalyseElternschaftMuttertagLebensweiseSenatorin Tammy Duckworth schrieb im April Geschichte, als sie als erste amtierende Senatorin ein Kind zur Welt brachte.

Und ihre Tochter, Maile Pearl Bowlsbey, hat bereits Geschichte geschrieben, als sie nach einer von Duckworth geforderten Regeländerung als erstes Kleinkind in den Senat einziehen durfte.

Doch obwohl Duckworth als Held für berufstätige Mütter gefeiert wurde, gehen die Ähnlichkeiten nur so weit.

Als Senatorin wird Duckworths Gehalt per Gesetz festgelegt, so dass sie gegen die so genannte “Mutterschaftsstrafe” immun ist.

Für die meisten berufstätigen Mütter bringen Kinder nicht nur eine Veränderung der Routine, sondern auch eine Veränderung des Einkommens mit sich.Wenn eine Frau zum ersten Mal Mutter wird, sinkt ihr Lohn im Durchschnitt um 4 Prozent.

Im Vergleich dazu sehen neue Väter in der Regel eine Gehaltserhöhung von 6 Prozent.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Und die Kluft vergrößert sich mit jedem weiteren Kind.

Wenn eine Frau zwei Kinder hat”, sagt Michelle Budig, Soziologin an der University of Massachusetts, Amherst, “würde ihr Verdienst im Durchschnitt 8 Prozent weniger betragen als bei Frauen, die keine Kinder haben”..

Share.

Leave A Reply