Nicola Sturgeon kündigt eine zweiwöchige ‘Leistungsschalter’-Sperre mit Pubs &amp an; Restaurants SCHLIESSEN schon an diesem Wochenende

0

NICOLA Sturgeon wird eine zweiwöchige Mini-Sperre ankündigen, wobei Kneipen und Restaurants möglicherweise schon an diesem Wochenende geschlossen werden müssen.

Es wird erwartet, dass der Premierminister heute Nachmittag strengere Beschränkungen für ganz Schottland einführen wird, da sich die Infektionsrate des Coronavirus in Großbritannien innerhalb einer Woche verdoppelt hat.

Lesen Sie unseren Coronavirus-Live-Blog für die neuesten Nachrichten und Updates

Frau Sturgeon sagte gestern bei einem täglichen Briefing, man habe ihr “sehr starke” Ratschläge zur öffentlichen Gesundheit gegeben, dass härtere Maßnahmen erforderlich seien, um mit den in die Höhe schnellenden Fällen von Coronaviren fertig zu werden.

“Die Situation ist nicht außer Kontrolle, aber sie gibt Anlass zur Sorge”, fügte die Premierministerin hinzu.

Die rollende 7-Tage-Durchschnittszahl der täglichen Fälle ist von 285 vor zwei Wochen in Schottland auf 729 angestiegen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Der zweiwöchige Lockdown könnte auf die am Freitag beginnende Halbzeitperiode gelegt werden, um die Interaktion zwischen den Haushalten, die ihre Kinder zur Schule bringen, zu minimieren, ohne jedoch den Unterricht zu stören.

Die Ärzte wurden angewiesen, sich auf eine Sperrung bereits am Freitag um 19 Uhr vorzubereiten.

Frau Sturgeon bestand heute darauf: “Wir werden nicht in den März zurückgehen – das liegt derzeit nicht auf dem Tisch.”

Aber eine Quelle des NHS sagte gestern Abend zu The Sun: “Uns wurde gesagt, dass wir am Freitag ab 19 Uhr damit rechnen müssen.

Die Schulen werden nicht geschlossen werden, um sicherzustellen, dass die Kinder weiterhin den entscheidenden Frontalunterricht erhalten, den sie brauchen, und die Menschen werden im März nicht die gleichen strengen Maßnahmen zum “Zuhausebleiben” erhalten.

Aber Kneipen und Restaurants könnten gezwungen sein, zu schließen, da Wissenschaftler mit dem Finger auf sie zeigen, weil sie Covid-Hotspots sind.

Es wird erwartet, dass Frau Sturgeon heute um 15.00 Uhr nach einer Kabinettssitzung zur Erörterung neuer Maßnahmen sprechen wird.

In Schottland besteht bereits ein Verbot, Personen von außerhalb des eigenen Haushalts in geschlossenen Räumen zu treffen.

Der Professor für Kindergesundheit und Ausbruchsmedizin an der Universität Liverpool, Calum Semple, der Mitglied der Wissenschaftlichen Beratergruppe für Notfälle (Sage) der Regierung ist, hat erklärt, dass eine “Schutzschalter”-Abschaltung helfen könnte, die wachsende Flut von Infektionen einzudämmen.

Professor Semple sagte in der Today-Sendung von BBC Radio 4, dass “vielleicht ein Stromkreisunterbrecher vor ein paar Wochen eine wirklich gute Idee gewesen wäre”.

Er fügte hinzu: “Es ist immer einfacher, einen Ausbruch in einem früheren Stadium zu reduzieren, als ihn laufen zu lassen und dann zu versuchen, ihn in einem späteren Stadium zu reduzieren.

“Also, ja, Schutzschalter sind sicherlich etwas, über das wir auf nationaler Ebene nachdenken sollten.

Aber Professor Hugh Pennington, emeritierter Professor für Bakteriologie an der Universität von Aberdeen, riet den Ministern in einem Artikel in The Sun, “den Panikknopf zu halten” und keine “drakonischeren Regeln” einzuführen.

Er schrieb: “Im Moment brauchen wir keine weiteren Regeln einzuführen, die das Gastgewerbe oder die Wirtschaft im Allgemeinen unter Druck setzen würden. Es muss messerscharf darauf geachtet werden, dass die derzeitigen Systeme reibungslos und effektiv funktionieren.

“Wir müssen die Nerven behalten, anstatt den Panikknopf zu drücken.

Die Furcht vor einer erneuten Abschaltung in Schottland kommt auf, da auch Teile Nordenglands mit noch härteren Restriktionen konfrontiert sind.

Kneipen und Restaurants in Liverpool, Manchester und Newcastle stehen vor der Schließung, während sich Bundeskanzler Rishi Sunak darum bemüht, ein lokales Rettungspaket für Unternehmen zu schnüren, die vor dem Ruin stehen.

Eine “weißgesichtige Unterrichtung” durch leitende Mediziner in Downing Street über die explodierenden Viruszahlen im Nordwesten und Nordosten hat den Premierminister dazu veranlasst, seinen Plan, die komplexen lokalen Sperrmaßnahmen durch ein einfacheres Ampelsystem zu ersetzen, zu verschieben.

Eine Quelle Nr. 10 sagte: “Die Zahlen gehen in die falsche Richtung, und es wird sehr bald ein Punkt kommen, an dem wir einfach mehr tun müssen”.

Landesweit lag die tägliche Infektionsrate bei 14.542 – ein Anstieg um rund 2.000 in 24 Stunden – mit 76 Todesfällen.

Das am schlimmsten betroffene Gebiet ist Manchester, wo in den sieben Tagen bis zum 3. Oktober 3.105 neue Fälle verzeichnet wurden – das entspricht 561,6 pro 100.000 Menschen.

Das ist ein Anstieg gegenüber 261,2 in der Woche zuvor.

Merseyside liegt an nächster Stelle, wobei Knowsley und Liverpool beide einen starken Anstieg von über 500 pro 100.000 Einwohner verzeichnen, gefolgt von Newcastle upon Tyne.

Der Sieben-Tage-Durchschnitt im Vereinigten Königreich liegt bei 125,7 Fällen pro 100.000, gegenüber 63,8 vor einer Woche.

Share.

Leave A Reply