Ölpreiseinbruch inmitten zunehmender Lagerhaltungsängste

0

Die Ölpreise erlitten am Montag schwere Verluste inmitten von Befürchtungen über eine zunehmende Verknappung von Öllagerraum, als die COVID-19-Pandemie die Nachfrage nach Rohöl vernichtete.

Das West Texas Intermediate für Juni-Lieferungen verlor 4,16 US-Dollar oder 24,56 Prozent und pendelte sich am Montag bei 12,78 Dollar pro Barrel ein, nachdem es zuvor noch bei 11,88 Dollar gehandelt worden war.

Der internationale Richtwert für die Lieferung von Rohöl der Sorte Brent im Juni fiel um 6,76 Prozent und schloss unter der 20-Dollar-Marke.Risiken auf der Nachfrageseite inmitten der COVID-19-Fallout-Pandemie haben die Befürchtungen über die Verfügbarkeit von Speicherkapazitäten neu entfacht, stellten Experten fest.

Die Lagerkapazitäten in Cushing, Oklahoma, einem wichtigen Ölhub in den USA, stiegen in der vergangenen Woche auf 59,7 Millionen Barrel, was einem Anstieg von 8,7 Prozent gegenüber der Vorwoche entspricht, so die U.S.

Energy Information Administration.

Der Höchststand des Lagers liegt bei etwa 76 Millionen Barrel.Es wird erwartet, dass die weltweite Ölnachfrage im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr um den Rekordwert von 9,3 Millionen Barrel pro Tag sinken wird, warnte die Internationale Energieagentur (IEA) in ihrem genau beobachteten Monatsbericht.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die IEA gab an, dass die Nachfrage im April schätzungsweise 29 Millionen Barrel pro Tag niedriger ist als vor einem Jahr, und zwar auf ein seit 1995 nicht mehr gesehenes Niveau, was auf die Sperrung des Virus zurückzuführen ist.”Wir gehen davon aus, dass die US-amerikanischen und globalen Rohölpreise in den kommenden Wochen unter Druck bleiben werden”, erklärten die Analysten von UBS in einer Notiz und fügten hinzu, dass die von den großen Ölproduzenten angekündigten historischen Produktionskürzungen nicht ausreichen, um den Pandemieschock abzuschwächen.

Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) und ihre Verbündeten unter Führung Russlands, eine Gruppe namens OPEC+, kamen überein, die Fördermenge für Mai und Juni um 9,7 Millionen Barrel pro Tag zu reduzieren.Die Vereinbarung der OPEC-Mitglieder und anderer Ölgroßkonzerne, rund 10 Prozent der weltweiten Förderung zu kürzen, ist wahrscheinlich zu gering, um die rund 20….

Share.

Leave A Reply