Osama bin Ladens Nichte sagt, sie sei “mehr wegen ihrer Unterstützung für TRUMP als wegen ihrer Verwandtschaft mit dem 9/11-Führer angegriffen worden”.

0

Die Nichte von OSAMA bin Ladens Nichte hat gesagt, dass sie “mehr angegriffen wurde, weil sie Donald Trump unterstützt hat, der mit dem 9/11-Mastermind in Verbindung steht”.

Noor bin Ladin bestätigte, dass sie “ein paar so genannte Freunde verloren hat”, seit sie im vergangenen Monat den Präsidenten unterstützte.

Verfolgen Sie unseren Live-Blog zu den US-Wahlen 2020 für die neuesten Nachrichten und Updates

Ladin äußerte ihre Meinung in einer am Donnerstag im Spectator veröffentlichten Stellungnahme.

“Aus soziologischer Sicht ist es recht interessant, dass es mir in einigen elitären Kreisen mehr Kummer bereitet hat, pro-Trump zu sein, als den Namen bin Ladin zu tragen”, schrieb sie.

In einem früheren Brief bestätigte bin Ladin, dass sie eine Trump-Unterstützerin ist, “seit er ankündigte, dass er in den ersten Tagen des Jahres 2015 kandidieren wird”.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Heute ist sie jedoch der Meinung, dass “ein öffentliches Auftreten für einige ein Schritt zu weit ging, und das Vitriol, das ich für die Darlegung meiner politischen Überzeugungen erhielt, offenbarte einigen Charakteren wenig schmeichelhafte Seiten”.

Ladin führt weiter ihre Gründe auf, warum sie für Trump gestimmt hat, unter anderem wie er “China die Stirn geboten, Amerika aus neuen Kriegen herausgehalten, die Beziehungen zu Israel gefestigt, das katastrophale Iran-Geschäft gekippt und die Isis ausgelöscht hat”.

Als die 33-Jährige Trump anfangs befürwortete, sagte sie, sie sei gezwungen, sich an die Amerikaner zu wenden, weil sie “sehr beunruhigt über die eklatante Aushöhlung der grundlegenden individuellen Rechte und Freiheiten auf verschiedenen Ebenen, wie sie durch die Bill of Rights garantiert werden, von der willkürlichen Redezensierung bis hin zu ungesetzlichen, politisch motivierten Rechtsverletzungen”.

Sie merkte auch an, dass sie “auf den ersten Blick ein unwahrscheinlicher Bote” sei, aber dass ihr “Herz am rechten Fleck” sei.

Anschließend lobte Ladin Trump als “die einzige Führerin, die uns vor einer düsteren Zukunft bewahren kann”.

Die Befürwortung erfolgte, nachdem bin Ladin ihr allererstes Interview gegeben hatte und behauptete, dass nur Trump ein weiteres 9/11 verhindern könne.

Bin Ladin war gerade 14 Jahre alt, als ihr Onkel die Terroranschläge vom 11. September 2001 inszenierte, bei denen fast 3.000 Amerikaner ums Leben kamen.

Ihr Vater, Yeslam bin Ladin, ist der ältere Halbbruder Osama’s. Der Onkel war erst 14 Jahre alt, als ihr Onkel die Terroranschläge vom 11. September 2001 inszenierte. Ihre Mutter, Carmen Dufour, ist nach Angaben der New York Post eine Schweizer Schriftstellerin.

Nach den Anschlägen vom 11. September 2004 verfasste ihre Mutter 2004 ein Buch über ihr Leben innerhalb der bin-Laden-Familie mit dem Titel “Inside the Kingdom”: Mein Leben in Saudi-Arabien.

Noor und ihre beiden Schwestern sind in der Schweiz aufgewachsen.

Share.

Leave A Reply