Pädophiler verkaufte “Box-Sets” von Kinderpornos in der ganzen Welt, zielte auf fast 2.000 Menschen

0

Pädophiler verkaufte “Box-Sets” von Kinderpornos in der ganzen Welt, zielte auf fast 2.000 Menschen

Ein Pädophiler, der sich als wohlhabender Börsenmakler ausgab, um Opfer zu ködern und dann zu erpressen, ihm Bilder von sexuellem Missbrauch zu schicken, verkaufte das Material an andere Täter als “Box-Sets”.

Abdul-Hasib Elahi, 26, hatte es auf fast 2.000 Menschen in aller Welt abgesehen. Einige seiner Opfer waren so jung wie 8 Monate alt, sagte die britische National Crime Agency (NCA) in einer am Montag veröffentlichten Erklärung.

Elahi, der aus Birmingham, England, stammt, suchte sich Opfer aus, die verschuldet oder zu jung waren, um legitim auf “Sugar-Daddy-Websites” zu sein. Er brachte sie dann dazu, ihm nackte oder teilweise bekleidete Bilder von sich zu schicken, sagte die NCA.

Die Agentur beschrieb den Fall, bei dem die Opfer erpresst wurden, sich selbst, ihre Geschwister und Kinder zu missbrauchen, als eine der widerlichsten sexuellen Straftaten”, die sie je untersucht hat.

Die NCA sagte, Elahi habe die Vorwürfe in Bezug auf 158 Delikte zugegeben und sich in separaten Anhörungen vor dem Birmingham Crown Court in den letzten sechs Monaten schuldig bekannt.

Elahi, der eigentlich arbeitslos ist, so die NCA, versprach den Opfern Zahlungen von Tausenden von Pfund für gestellte Bilder und schickte sogar gefälschte Screenshots von Geld, das sein Konto verließ.

“Als er genug freizügige Bilder erhalten hatte, drohte er damit, die Bilder den Familien und Freunden der Opfer zu zeigen, wenn sie nicht mehr schickten”, fügte die NCA hinzu. Viele Opfer waren Berichten zufolge so verängstigt, dass sie das Gefühl hatten, sie hätten keine andere Wahl, als dem nachzukommen.

Nach Angaben der NCA gehörte es zu Elahis Vergehen, “die Opfer zu zwingen, sich selbst auf abscheuliche Weise zu missbrauchen, einschließlich Selbstverstümmelung, Frauen zu erpressen, ihm Aufnahmen zu schicken, auf denen sie kleine Kinder missbrauchen, und Mädchen dazu zu bringen, Geschwister zu missbrauchen.”

Tony Cook, NCA-Chef für CSA-Operationen, sagte, die Ermittler seien “entsetzt über Elahis sadistische Verderbtheit und fassungslos über das industrielle Ausmaß seiner weltweiten Vergehen.”

“Elahi suchte die sexuelle Befriedigung darin, Macht und Kontrolle über seine Opfer zu haben, und er hat null Empathie für sie gezeigt. Er trieb sie oft so weit, dass sie sich umbringen wollten”, fügte Cook hinzu.

Eine Untersuchung über mehrere Gerichtsbarkeiten hinweg, einschließlich des FBI, ergab, dass es mindestens 196 Opfer in Großbritannien sowie Opfer in 20 anderen Ländern gab, darunter die USA, Australien, Kanada und Neuseeland.

Es wurde festgestellt, dass weitere 600 Personen von Elahi in Großbritannien online kontaktiert wurden und weitere 1.367 Frauen, die er versuchte zu kontaktieren, in. Dies ist eine kurze Zusammenfassung.

Share.

Leave A Reply