Pence, Harris handelt mit Widerhaken in vergleichsweise ziviler Debatte

0

WASHINGTON

US-Vizepräsident Mike Pence und der demokratische Herausforderer Kamala Harris lieferten sich am Mittwochabend ein politisches Sparring, das deutlich ziviler ausfiel als die erste Präsidentschaftsdebatte der vergangenen Woche.

Die Kandidaten verzichteten weitgehend auf die chaotischen Unterbrechungen, die für das erste Aufeinandertreffen kennzeichnend waren, als Präsident Donald Trump den demokratischen Kandidaten Joe Biden wiederholt übersprach und unterbrach. Auch der ehemalige Vizepräsident betrieb solche Possen, allerdings in weitaus geringerem Maße.

Obwohl die Debatte des Vizepräsidenten eher höflich verlief, blieb sie nicht ohne Momente heftiger Kritik.

Schon früh warf Harris der Trump-Administration vor, der Umgang mit der COVID-19-Pandemie sei “der größte Misserfolg aller Präsidialverwaltungen in der Geschichte unseres Landes” gewesen.

“Diese Regierung hat ihr Recht auf Wiederwahl” wegen der Pandemie verwirkt, sagte sie und behauptete, der Präsident und sein Team hätten von der Schwere des Virus gewusst, es aber “vertuscht”.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die USA erleben nach wie vor den weltweit schlimmsten Ausbruch des neuartigen Coronavirus mit über 7,5 Millionen bestätigten Fällen und mehr als 211.000 Toten.

Pence versuchte, den Rekord der Regierung zu verteidigen, indem er sagte, sie habe die “größte Mobilisierung seit dem Zweiten Weltkrieg” durchgeführt, wobei er insbesondere auf die Bemühungen um die Entwicklung eines Impfstoffs und die Verteilung von Schutzausrüstung für die Frontarbeiter verwies, die zu Beginn des US-Ausbruchs unglaublich knapp war.

Share.

Leave A Reply