Piers Morgan schlägt ‘Nemesis’ Meghan Markle auf der Londoner Power 100-Liste

0

Piers Morgan wird heute zweifellos fröhlich feiern, nachdem er als einflussreicher als Prinz Harry und Meghan Markle auf der Liste der London Power 100 gebrandmarkt wurde.

Good Morning Britain-Moderator Piers Morgan wird heute zweifelsohne feiern, nachdem er sowohl Prinz Harry als auch Meghan Markle auf der Liste der Londoner Power 100 geschlagen hat.

Susanna Reids ITV-Ko-Moderatorin hat kein Geheimnis aus seinen Problemen mit dem ehemaligen Königspaar gemacht – und lässt Meghan oft in Live-TV-Schimpfwörtern auf die Probe stellen.

Piers verpasste nur knapp die Top 10 und kam auf Platz 13 vor dem Geschäftsmann Lakshmi Mittal und dem Abgeordneten David Lammy, der rückblickend 14 und 15 Jahre alt ist.

Harry und Meghan schafften es mit dem 20. Platz in die Top 20.

Meghans BFF und Piers Morgans Erzfeindin Jameela Jamil liegt auf Platz 41.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Ihre Majestät, die Königin, ist die Nummer eins auf der Liste vor Premierminister Boris Johnson.

In seiner jüngsten Online-Kolumne brandmarkte Piers Meghan und Harry als “Heuchler” und beschuldigte sie, “zu predigen und zu stöhnen”. Piers schrieb für Mail Online über den viralen Schnappschuss des Paares, das bei der Verleihung der Endeavour Fund Awards eintraf.

Der freimütige Star sagte: “Ich habe keinen Hehl aus meiner Verachtung für viele Possen der Sussexes gemacht, seit sie vor 20 Monaten geheiratet haben, und auch nicht aus meiner ehemaligen Freundin Meghan, die mich in dem Moment geisterhaft verfolgte, als sie ihren Prinzen traf.

“Aber es braucht ein Herz aus Stein, um dieses Bild zu betrachten und alles andere als Wärme zu empfinden, und entgegen dem Volksmund existiert mein Herz sowohl und ist auch granitfrei.

Er fügte hinzu: “Es hat in den USA und in Großbritannien – und zweifellos auch in vielen anderen Ländern – die Titelseiten der Zeitungen mit ekstatischen Varianten des Themas “Grinsen im Regen” gestaltet.

“Und ich habe keine abfälligen Schlagzeilen gesehen, keine bösen Ausgrabungen und keinen höhnischen Zynismus, der so viel von dem begrüßt hat, was die Sussexes seit ihrer Hochzeit getan haben.

“Das ist alles, was Meghan und Harry je tun mussten: aufstehen und wie Rockstars aussehen, für die Kameras lächeln, ihren Beitrag zur Wohltätigkeit leisten und die Fotos die Arbeit für sie erledigen lassen”.

Share.

Leave A Reply