Pius XII. : Hitlers Papst? Vatikan öffnet Zugang zum Geheimarchiv – Top News

0

Ein halbes Jahr vor Beginn des Zweiten Weltkriegs wird der Karriere-Diplomat Pacelli dann zum Oberhaupt der Katholischen Kirche gewählt.

Beim Thema Judenverfolgung schweigt Pius XII.

weitgehend.

Der vor ein paar Tagen verstorbene Rolf Hochhuth hat in seinem weltberühmten Drama “Der Stellvertreter” dieses Schweigen zum Thema gemacht.

Doch bis jetzt blieb unklar, wie viel Pius XII.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

überhaupt über den Holocaust wusste.

Bis zur Öffnung der Archive im Vatikan.

Hubert Wolf forschte dazu im März eine Woche in den Archiven des Vatikans und hat bereits Neues entdeckt: “Wir wissen jetzt, dass er im Herbst 1942 dezidiert über die Ermordung von Millionen von Juden Bescheid wusste.

Dieses Dokument wird uns vorenthalten, weil es antisemitisch ist.

War Papst Pius XII.

“Hitlers Papst”? Bei dieser Frage standen Historiker bislang vor verschlossenen Archiven des Vatikans.

Im März erhielten deutsche Forscher nun erstmals Zugang ins ehemalige Geheimarchiv.

Welche Geheimnisse offenbaren die Akten?

“Wir alle, die wir treue Kinder der Kirche sind und die Verhältnisse in Deutschland mit offenen Augen betrachten, fürchten das Schlimmste für das Ansehen der Kirche, wenn das Schweigen noch länger anhält”, schreibt die katholische Nonne Edith Stein an Papst Pius XI.

Edith Stein bittet in ihrem Brief um ein öffentliches Eintreten für die Juden.

Der damalige Staatssekretär Pacelli beantwortet den Brief, so der Münsteraner Kirchenhistoriker Hubert Wolf: “Da gibt es eine Antwort, die beschämend ist.

Pacelli schreibt, dass das Schreiben pflichtgemäß dem Heiligen Vater vorgelegt worden ist und dass er um Starkmut betet und den päpstlichen Segen erteilt.

” Zu der eigentlichen Anfrage äußert sich Pacelli inhaltlich nicht.

Der Newsletter von BR Religion bringt jeden Freitag die neuesten Nachrichten, Themen und Sendungen aus der Redaktion Religion und Orientierung in Ihre Mailbox.

!

Die USA will vom Heiligen Stuhl wissen, ob der Vatikan diese Informationen bestätigen kann.

Tatsächlich hat der Vatikan zu dieser Zeit vergleichbare Berichte vorliegen, sogar von einem katholisch-unierten Erzbischof aus Lemberg.

Der Vatikan weicht der US-Anfrage jedoch aus.

Ein neu gefundenes Dokument könnte dieses Verhalten jetzt erklären, so Hubert Wolf.

Dabei geht es um Randnotizen von engen Mitarbeitern des Papstes.

“Die Anfrage der Amerikaner ist zentral”, sagt Hubert Wolf.

“Wenn die Informationen stimmen, dann kommt ein ganz furchtbarer Satz: ‚Kann man denn Juden glauben? Sie übertreiben doch immer?’” In dem Dokument steht noch eine Anmerkung: “Politisch vorsichtig sein, denn wenn wir uns äußern, dann werden wir Partei, wir sollten aber überparteilich bleiben.

Vorenthaltenes Dokument

Schweigen als politisches Kalkül?

Große Pius-Dokumentation in der ARD

Antisemitisch sind Randnotizen, die im vatikanischen Staatssekretariat zu einer Anfrage eines Gesandten der USA gemacht wurden.

In der Anfrage am 27.

September 1942 geht es um die Liquidierung des Warschauer Ghettos, darin heißt es: “Alle Juden werden in Gruppen aus dem Ghetto weggeführt und erschossen.

Ihre Körper werden dazu benutzt, Fett herzustellen, und ihre Knochen zur Produktion von Dünger.

Gefangen im Dilemma zwischen Schweigen und Anprangern, entscheidet sich Pius für die Diplomatie, so das Fazit der heutigen ARD Dokumentation.

Noch kann das Schweigen des Papstes nicht abschließend erklärt werden.

Der Bitte der Nonne Edith Stein von 1933 wollte Pius XII.

jedenfalls nicht nachkommen.

Das Schweigen bleibt die Konstante im Pontifikat Pius XII.

, auch wenn er zugleich viele Juden gerettet hat.

War Papst Pius XII.

“Hitlers Papst”? Bei dieser Frage standen Historiker bislang vor verschlossenen Archiven des Vatikans.

Im März erhielten deutsche Forscher nun erstmals Zugang ins ehemalige Geheimarchiv.

Welche Geheimnisse offenbaren die Akten?

War es also politisches Kalkül, weswegen Pius XII.

über die Judenvernichtung geschwiegen hat? Oder war kirchlicher Antisemitismus ein Grund für das Schweigen des Papstes? Der Erfurter Bischof Ulrich Neymeyr ist in der deutschen Bischofskonferenz verantwortlich für jüdisch-christliche Beziehungen.

Er glaubt, dass man davon ausgehen kann, dass in den 30er Jahren für die meisten Katholiken der Grundsatz und Vorwurf galt: Die Juden haben den Messias nicht erkannt, sie sind Schuld am Kreuzestod Jesu.

“Und wir wissen auch, dass es viele Predigten in dieser Richtung gab”, sagt Ulrich Neymeyr.

Die ARD Dokumentation “Die Geheimnisse der Akten – Der Vatikan öffnet seine Archive” beschäftigt sich am Montag, den 18.

Mai 2020 um 23.

30 Uhr in der ARD und in der ARD-Mediathek mit Papst Pius XII.

Bisher standen Historiker vor verschlossenen Archiven des Vatikans.

Papst Franziskus hat dies jedoch geändert.

Im März konnten auch deutsche Forscher erstmals ins ehemalige Geheimarchiv des Vatikans.

Pius XII.

: Hitlers Papst? Vatikan öffnet Zugang zum Geheimarchiv

Share.

Leave A Reply