Polizei befreit Welpen aus Tiertransport – Top News

0

Die Einsatzkräfte befreiten die Hunde und gaben ihnen frisches Wasser.

Ein Tierarzt stellte später fest, dass die Tiere zum Teil jünger als acht Wochen und nicht geimpft sind.

Laut Polizei waren die Hundepässe, die der Fahrer dabei hatte, gefälscht.

So sollen Impfungen vorgetäuscht und das tatsächliche Alter der Hunde verschleiert worden sein.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Einsatzkräfte haben sich die Augen gerieben, als sie bei einer Kontrolle ins Innere eines Transporters schauten: Sieben Welpen waren dort eingepfercht, in völlig verdreckten Boxen.

Aber wie es scheint, hat die Sache für die Tiere ein Happy End.

Die Polizei hat auf der A8 in der Nähe von Günzburg einen Hunde-Transport gestoppt.

Als die Einsatzkräfte das Fahrzeuggespann aus Osteuropa kontrollierten, fanden sie nach eigenen Angaben Boxen mit sieben Welpen.

Die Boxen seien völlig verdreckt gewesen und die Tiere in einem schlechten Zustand.

!

Bei der Kontrolle stellte die Polizei weitere Verstöße gegen Vorschriften im Güterverkehr fest.

Der Fahrer habe eine Sicherheitsleistung in Höhe eines vierstelligen Betrages hinterlegen müssen.

Um die Welpen kümmert sich jetzt das Günzburger Tierheim – in der Hoffnung, sie an Hundefreunde vermitteln zu können.

Hundepässe waren wohl gefälscht

Welpen jetzt im Günzburger Tierheim

Die Einsatzkräfte haben sich die Augen gerieben, als sie bei einer Kontrolle ins Innere eines Transporters schauten: Sieben Welpen waren dort eingepfercht, in völlig verdreckten Boxen.

Aber wie es scheint, hat die Sache für die Tiere ein Happy End.

Polizei befreit Welpen aus Tiertransport

Share.

Leave A Reply