Rätsel um die verschwundene olympische Turnerin Alina Kabajewa nach der “Geburt seiner Kinder” von Vladmir Putin

0

SHE war die als “Russlands flexibelste Frau” bezeichnete Olympiasiegerin im Turnen, die nackt für ein Männermagazin posierte.

Nachdem sie 12 Jahre lang mit Wladimir Putin verbunden war und angeblich Zwillinge des Hardman-Präsidenten gebar, ist Alina Kabajewa verschwunden.

Als The Sun letzte Woche ihr Verschwinden bekannt gab, wurde die Geschichte weltweit verfolgt – außer in Russland, wo die offiziellen Medien schweigen.

Die 37-jährige Alina Kabajewa wurde in der Öffentlichkeit nicht mehr gesehen, da man glaubte, sie sei im zweiten Monat schwanger mit Zwillingsjungen, die im April letzten Jahres in einer Moskauer Klinik geboren worden sein sollen – obwohl dies offiziell bestritten wurde.

Einigen Berichten zufolge handelt es sich bei den Babys um ihr viertes und fünftes von Putin – nicht, dass man es aus den russischen Medien kennen würde.

Wie er einmal sagte: “Ich habe ein Privatleben, in das ich mich nicht einmischen darf. Es muss respektiert werden.”

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Wo also ist die Frau, die als “die erste Geliebte des Kremls” bezeichnet wird? Manche sagen, sie sei in Italien und ziehe ihre Familie auf. Andere sagen, dass Putin mit einer anderen, älteren Frau weitergezogen ist.

In einem Land, in dem die Feinde des Präsidenten oft spurlos verschwinden, muss es die Möglichkeit geben, dass die Erklärung noch düsterer ist.

Sicherlich ist es untypisch für Alina, dass sie untergetaucht ist – denn sie ist nie jemand gewesen, der das Rampenlicht scheut.

Gerade mal ein Teenager, als sie sich bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney mit einer Bronzemedaille und vier Jahre später in Athen mit einer Goldmedaille einen Namen machte, wurde sie bald als eine der begehrtesten Frauen Russlands gefeiert.

Sie begann ihren Stand mit einem Nacktshooting 2004 für Maxim, während sie mit Pelz und wenig mehr drapiert war.

Der Fotograf Mikhail Korolov kommentierte dies: “Ich brauchte sie nicht einmal zu überreden. Sie verhielt sich sehr natürlich. Sie ist voller Sex”.

Etwa zu dieser Zeit traf Alina, der sechs ihrer Weltmeisterschaftsmedaillen wegen Dopings aberkannt worden waren, zum ersten Mal auf Putin. Er war verheiratet und sie hatte eine Beziehung mit einem Polizeibeamten.

Dies stieß bei der Presse auf reges Interesse. Als Alinas Mutter Ljubow auf das Eindringen der Paparazzi zurückschlug, gab sie einen neugierigen Vorgeschmack auf das, was noch kommen würde.

Sie sagte: “Kann sich eine Sportlerin nicht in einen Polizisten verlieben? Auch nicht in einen Präsidenten?”

Im Frühjahr 2008 behauptete eine Zeitung im Besitz von Putins Ex-KGB-Spionagekollegen Alexander Lebedew, Alina sei mit Putin romantisch verbunden.

Der Milliardär Lebedew schloss die Zeitung daraufhin unter Berufung auf finanzielle Schwierigkeiten, aber eine Quelle bei der Zeitung bestand darauf, dass die Geschichte richtig sei.

Putin dementierte die Behauptungen und schlug “diejenigen, die sich mit ihren rotzigen Nasen und erotischen Phantasien in das Leben anderer Menschen hineinschleichen”.

Im Juli 2008 behauptete die Zeitung Sobesednik, Alina habe “wegen ihrer Schwangerschaft” die Teilnahme an einer TV-Eisshow abgesagt. Der Bericht verschwand schnell von den Websites.

Im folgenden Frühjahr behauptete dann die Boulevardzeitung Gazeta Express, Alina habe ein Kind bekommen.

Ihr Trainer und Vertraute Irina Viner – Ehefrau des russischen Oligarchen und Ex-Arsenal FC-Aktionärs Alisher Usmanov – sagte wissentlich: “Wenn Alina den richtigen Zeitpunkt findet, wird sie es selbst sagen. Ich freue mich einfach für sie”.

Im selben Jahr flog Alina laut Aufzeichnungen mit zwei von Putins vertrauenswürdigsten Freunden von der tschechischen Hauptstadt Prag in die südrussische Stadt Sotschi.

Einer ihrer Begleiter war der Arzt der Roten Armee Dmitri Gorelow, dem in einem Dekret Putins aus dem Jahr 2000 der Titel “Verdienter Arzt im Gesundheitswesen” verliehen wurde. Der Grund für ihre Reise ist unbekannt.

Die New York Post behauptete, sie habe Putins Sohn Dmitri geboren. Dann, im Jahr 2012, sei auch eine Tochter geboren worden. Ein weiteres Kind soll 2015 eingetroffen sein.

Trotz eiserner offizieller Dementis schien Alina die anhaltenden Spekulationen zu genießen.

In der russischen Vogue 2011 sagte sie lachend: “Mein süßer kleiner Neffe Arseny hat sich meiner immer größer werdenden Familie in Moskau angeschlossen. Jeder denkt natürlich, er sei mein Sohn”.

Einige spekulieren, dass alle ihre Kinder von Putin unter dem Namen ihrer Schwester Ljasana registriert sind.

Wenn sie tatsächlich die Mutter seiner Kinder ist, dann hat Alina einen bedeutenden Einfluss auf den berüchtigten Privatmann Putin.

Im Jahr 2012 scheint sie beschlossen zu haben, ihn auszunutzen. Damals war Putin noch mit der schäbigen Ehefrau Ljudmila, der Mutter seiner beiden erwachsenen Töchter, verheiratet, ohne Pläne, sich scheiden zu lassen.

Beobachter glauben, dass Alina bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi formell als seine Partnerin anerkannt werden wollte – deshalb erschien sie bei der Veranstaltung mit einem Ring, der wie ein Ehering aussah.

Alina, die 31 Jahre jünger als Putin ist, wehrte sich gegen Tränen – und die Anerkennung folgte nicht.

Die Brüskierung nahm sie allerdings nicht im Liegen hin. Ein Fernsehinterview aus jenem Jahr mag Putin unangenehm aufgefallen sein.

Anstatt eine Beziehung unmissverständlich zu leugnen, suggerierten ihre Manierismen – kokettes Lachen und eine Hand, die nervös durch ihr Haar streicht – das Gegenteil.

Sie sagte, sie habe noch keine Kinder – aber auf die Frage, ob sie jemanden kennengelernt habe, den sie heiraten wolle, antwortete Alina: “Ja, das habe ich”, antwortete sie.

Das junge Publikum brach in Applaus aus, und nur wenige Zuschauer waren sich des Namens bewusst, den niemand zu erwähnen wagte.

An ihrem 30. Geburtstag brachte der wichtigste russische Fernsehsender ein glühendes Dokument

Share.

Leave A Reply